Fußball – 1. Kreisklasse B: Justus Lahmann beim FCO glücklich

Techniker mit Heimat-Treue

Große Ehre: Beim Volksbank-Hallenmaster-Cup im vergangenen Jahr wurde Youngster Justus Lahmann (l.) vom FC Ohretal zum besten Spieler gewählt.
+
Große Ehre: Beim Volksbank-Hallenmaster-Cup im vergangenen Jahr wurde Youngster Justus Lahmann (l.) vom FC Ohretal zum besten Spieler gewählt.

Radenbeck – Seine Stärken sind unbestritten: Er ist ein begnadeter Techniker, dazu sehr schnell unterwegs – und doch sieht sich Justus Lahmann in Diensten des FC Ohretal aus der 1. Fußball-Kreisklasse B noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung.

Der 19-jährige Ohrdorfer sagt selbst: „Eine Leitfigur bin ich noch nicht.“ Doch er möchte eine werden – und ist dabei auf einem sehr guten Weg.

Wenn die Kollegen den Youngster – egal ob im Spiel oder im Training – brillieren sehen, geraten sie ins Staunen. So auch Vize-Kapitän Sebastian Seidler: „Justus ist eine absolute Granate und kann den Unterschied ausmachen.“ Doch Lahmann hält seinem Heimatverein die Treue – weil er den tollen Zusammenhalt schätzt und gemeinsam mit seinen Freunden um Punkte kämpfen möchte.

Getreu dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ begann der Ohrdorfer bereits mit drei Jahren, beim FCO dem runden Leder nachzujagen. Er spielte im Nachwuchs fast durchgehend im nächsthöheren Jahrgang. Mit 13 Jahren verschlug es den Offensivakteur, zumeist im offensiven Mittelfeld aufgestellt, zur JSG Isenhagen. Beim FCO gab es keine Spielmöglichkeit mehr. Mit Isenhagens A-Jugend bejubelte der Techniker seinerzeit den Kreispokalsieg. Dazu standen ihm als Kreisauswahlspieler alle Türen offen. Beispielsweise lud ihn der MTV Gifhorn zum Probetraining ein. „Wegen der großen Fahrerei habe ich mich gegen einen Wechsel zum MTV entschieden“, erklärt der 19-Jährige, der übrigens zum besten Spieler des Volksbank-Hallenmaster-Cups 2019 gewählt wurde.

Stattdessen ging es mit 18 zurück zum FC Ohretal. „Ich kannte dort schon vorher einen Großteil der Leute und hatte es ihnen versprochen, dass ich zurückkehre“, so Lahmann. Angebote von höherklassigen Teams schlug er aus. „Ich denke, dass es wichtig ist, zu Beginn im Herrenbereich erst einmal bei seinem Heimatverein richtig reinzufinden“, begründet der Youngster diesen Schritt. Reingefunden hat er mittlerweile längst – und sich zu einem absoluten Leistungsträger in der Elf von Trainer Axel Krüger entwickelt.

„Ich denke, dass ich mich schon als eine Art Spielgestalter bezeichnen kann, suche oft das Eins-gegen-Eins. Allerdings rede ich noch nicht allzu viel auf dem Platz und muss vielleicht noch mehr Zweikämpfe annehmen“, beschreibt sich der 19-Jährige selbst. Auch wenn der Start mit vier Punkten aus fünf Partien eher wacklig verlief, glaubt Lahmann fest an den Klassenerhalt. Einen großen Schritt wollen die Rot-Grünen am Sonntag machen, wenn der FC Brome II (14 Uhr) zu Gast ist. „Ich denke, mit Blick auf unsere spielerische Klasse sollten wir in der Lage sein, dieses Duell zu gewinnen“, so die Nummer 10 beim FCO. Doch vieles hänge eben auch vom Personal ab. Justus Lahmann erwartet ein Kampfspiel, spielerisch sieht er die Seinen aber im Vorteil. Und er möchte selbst maßgeblich zum zweiten Saisonsieg beitragen – ob nun mit Toren oder Vorlagen. VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare