Badminton – Bezirksklasse: Nur eine Dame am Wochenende

Zum Start stellt sich BCGH von allein auf

Neue Saison, neues Glück: Nachdem der BCGH (Heiko Strunk) in der alten Serie nur Vorletzter wurde, soll es dieses Mal in der Bezirksklasse möglichst erfolgreicher laufen. Foto: Barrenscheen

Hankensbüttel. Damenwahl? Wohl eher Damenqual! Der BCG Hankensbüttel geht mit einer Achillesferse in die neue Spielzeit in der Badminton-Bezirksklasse. Das Team muss häufig mit einer Dame auskommen. So auch zum Eröffnungs-Doppelspieltag.

Zum Auftakt macht es sich der BCGH am morgigen Sonnabend (16 Uhr) in seinem Wohnzimmer, der Gymnasium-Sporthalle, bequem. Wobei das Programm einer Überraschungs-Tüte gleicht. Gegner SV Hohenassel III ist „völlig unbekannt“, zuckt Teamsprecher Thomas Heuer mit den Achseln. Deshalb hält er sich bei der Zielsetzung auch im halb-vagen Bereich: „Wir wollen auf jeden Fall nicht verlieren.“

Kein leichtes Unterfangen, müssen die Hankensbütteler im Heimspiel wie auch tags darauf beim MTV Osterode (10 Uhr) mit weiblicher Vakanz klar kommen. Lediglich Ilka Lindenschmidt steht zur Verfügung. Maren Lang (Schwangerschaft) steht in dieser Serie wohl nicht zur Verfügung, Jacobe Hawellek zumindest dieses Mal nicht. Und auch im eigentlich gut bestückten Herrenbereich vermeldet der Fast-Absteier der Vorsaison Einbußen. Hagen Lindenschmidt ein Langzeitausfall, Michael Hornig krank, Michael Köllner noch im Aufbautraining und mit Wadenproblemen sowie Mike Müller zumindest am Sonnabend nicht greifbar – schon stellt sich die Mannschaft von selbst auf. Irgendwie das alte BCGH-Lied...

Für die zweite Partie im Harz rechnen sich die Hankensbütteler nicht unbedingt viel aus, gab es dort doch zuletzt eine klare Abfuhr. Übergeordnet lautet das Saisonziel „Spaß haben“, so Heuer. Und nicht absteigen. Dabei wäre mehr drin. „Wenn wir immer vollzählig wären, würden wir oben mitspielen.“

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare