Handball – Regionsjugend: Torarmut bei Isenhagen/Oesingens B-Mädchen / Je zwei Siege und Pleiten für WD-Teams

Starke Torhüter: Kein Sieger im ME-Derby

Der Eindruck täuscht: Die männlichen E-Jugenden der JSG Isenhagen/Oesingen (r.) und JSG Wittingen/Stöcken bewegten sich im Derby auf Augenhöhe. Das 12:12 – leistungsgerecht. Foto: Schüttenberg

Regionsliga WB.

JSG Isenhagen/Oesing. –

HSC Ehmen 11:9 (4:3)

ib. Kein Husarenstreich, sondern eher ein Arbeitssieg. Isenhagen/Oesingens B-Mädchen profitierten in dem äußerst torarmen Spiel von einer soliden Defensive. Erst nach fünf Minuten fiel der erste Treffer (0:1), wiederum sieben Minuten später der Ausgleich... „Beide Deckungsreihen arbeiteten gut, aber die Angriffe waren auch zu harmlos“, erklärte JSG-Trainer Wolfgang Symmank. Auch in der zweiten Hälfte fehlte der Druck im Angriff. Da die Gastgeberinnen immer führten, geriet der Sieg – auch dank Rückhalt Rieka Quitschau – nicht in Gefahr.

Tore: T. Lieb (8), Hobel (3).

Regionsliga WD

Isenhagen/Oesingen II –

JSG Elm II 19:16 (10:5)

Eine Leistung mit Höhen und Tiefen von Isenhagen/Oesingens D2-Jugend. In der ersten Halbzeit hätte ein „sehr schönes Zusammenspiel“ geherrscht, sagte Trainerin Tanja Lieb. Durchgang zwei ging knapp an die JSG Elm II, da die Gastgeberinnen läuferisch etwas nachließen und sich einige Abspielfehler leisteten. Diese mündeten in Tempogegenstößen. „Der Abstand war aber nie kleiner als zwei Tore“, betonte Lieb. In den letzten fünf Minuten begann Isenhagen/Oesingen II wieder mehr zu kämpfen und gewann glücklich.

Tore: Schneider (9), Lange (5), Capar (3), Hennig (2).

Lehndorfer TSV –

Wittingen/St. II 5:26 (3:15)

Ein Moin zum Freuen: Wittingen/Stöcken II hatte am Sonntagvormittag in Lehndorf „leichtes Spiel gegen den Tabellenletzten“, erklärten die Trainerinnen Carmen Lümmer und Bianca Kamke. „Trotz des frühen Aufstehens waren die Mädels wach.“ Die Mannschaftsleistung hätte gestimmt und jede Spielerin hätte ein Tor erzielt. Die JSG konnte nach Herzenslust wechseln. Der LTSV hingegen hatte nur sieben Mädchen zur Verfügung, dementsprechend ließen die Kräfte nach.

Tore: Lümmer (6), Kamke, Lampe (je 5), Buhr (3), Skerhutt (2), Fischer, Borchers, Dargel, Behne, Dinter (je 1).

JSG Wittingen/Stöcken I –

Vorsfelde 13:23 (9:14)

Step by step: Wittingen/Stöckens D1-Mädchen tasten sich immer mehr an ein Erfolgserlebnis heran. Im Heimspiel gegen den MTV Vorsfelde hielt das Team lange Zeit gut mit. Nach dem 13:16 sei aber „die Luft raus“ gewesen, meinte Coach Hartmut Klopp. Die Kraft der Haupttorschützinnen hätte nachgelassen. Nicht so wild. Für Klopp zählte eine Erkenntnis: „Es war schon besser als in den letzten Spielen. Die Mädchen lernen dazu.“

Tore: Lampe (7), Kamke (3), Essmann (2), Metzner (1).

JSG Isenhagen/Oesing. I –

HSC Ehmen 6:22 (2:10)

Noch bekommt Isenhagen/Oesingens erste Mannschaft kein Bein an die Erde. Viertes Spiel, die vierte klare Niederlage. „Die gegnerische Mannschaft war körperlich und spielerisch überlegen“, befand Coach Wolfgang Symmank. So lag die JSG nach elf Minuten bereits 0:7 zurück. Im Anschluss hielt Lale Scheytza die meisten Ehmener Würfe – dadurch wirkte das Spiel ausgeglichener. Nach dem 6:17 traf Isenhagen/Oesingen aber das Tor nicht mehr.

Tore: Burghard (5), Busch (1).

Regionsliga MC

HSV Warberg/Lelm II –

Wittingen/St. 35:28 (16:11)

Nein, das ist noch nicht der Stoff, aus dem Träume sind. Dabei lieferte Wittingen/Stöckens Weber – genauer gesagt Eike Weber – bei der neuerlichen Niederlage gegen Warberg/Lelm II eine „hervorragende Leistung“ ab, befand sein Coach Lars Kamke. Trotzdem liefen die Gäste von Anfang bis Ende einem schwankenden Rückstand hinterher. Dieser stieg zwischenzeitlich sogar auf elf Tore im Maximum an, pendelte sich zum Schluss bei sieben ein. Kamke musste zugeben: „Für uns gab es nichts zu holen.“

Tore: Weber (8), Berlin, Kamke, Schenk (je 4), Dobberstein (3), Schiller, Wolter (je 2), Schulze (1).

Regionsliga ME

JSG Isenhagen/Oesingen –

Wittingen/St. 12:12 (5:6)

Spiel und Tenor gestalteten sich gleichermaßen schiedlich-friedlich. Nach dem 12:12 im E-Jugend-Derby sprachen Wolfgang Symmank und Schneemelcher unisono von einem gerechten Unentschieden.

Die Punkteteilung hatte Isenhagen/Oesingen zum großen Teil seinem Tausendsassa Steffen Schmidt zu verdanken: In Halbzeit eins hielt er stark, nach dem Wechsel erzielte er fünf Treffer. Auch Jonas Schiller, in Hälfte zwei zwischen den Pfosten, hätte einen guten Part abgeliefert, lobte Symmank. Aber auch Leonil Dos Santos auf Wittingen/Stöckener Seite entschärfte im zweiten Durchgang viele Bälle. Gäste-Trainer Schneemelcher bemängelte die fehlende Laufbereitschaft seiner Mannschaft. „Gerade der ältere Jahrgang sollte da Vorbild sein, tat dies aber nur bedingt.“ Nachdem sich Isenhagen/Oesingen nach Wiederbeginn mit drei Toren absetzte, startete die andere JSG eine erfolgreiche Aufholjagd. Diese wurde „aufgrund der kämpferischen Leistung auch mit einem Punkt belohnt“, freute sich Schneemelcher.

Tore – Isenhagen/O.: Schmidt (5), Müller (3), Schellin, Schiller, C. Busch, J. Busch (je 1); Wittingen/St.: Runge, Berger (je 5), Bohne, Schüttenberg (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare