Fußball – Kreisliga: SSV will gegen Rothemühle den Vorrat aufstocken

SV Sprakensehl: Emsige Eichhörnchen auf Punktejagd

Schwarz-gelbe Eichhörnchen: Der SV Sprakensehl (M. Wolf Ebeling) will in der Kreisliga weiter eifrig Punkte sammeln, sieht sich gegen Rothemühle aber nicht als Favorit. Foto: Marud

eh Sprakensehl. Eichhörnchen sind meist Einzelgänger, heißt es im Lehrbuch. Auch der SV Sprakensehl schickt sich vor der Begegnung gegen den TSV Rothemühle (Sonntag, 15 Uhr) an, immer mehr zum Einzelgänger zu werden. Nach einem Jahr allein auf weiter Flur in der 1.

 Fußball-Kreisklasse steht der Aufsteiger in der Kreisliga schon wieder (fast allein) ganz oben.

Zurück zum Vergleich mit den Nuss-Sammlern. „Fleißig Punkte sammeln wie ein Eichhörnchen“ will SSV-Trainer Rouven Lütke. Wenn es einmal schlechter läuft, kann davon gezehrt werden. Ein Eichhörnchen tut das in den Wintermonaten, wann Sprakensehl?

Auch die Worte des Gegners lassen kaum an einer Fortsetzung der Serie zweifeln. Gästetrainer Burkhard Dohmes legt sich fest: „Sprakensehl ist klarer Favorit.“ Der Kader habe eine sehr gute Qualität, das wisse jeder. Dohmes weiter: „Dennoch freue ich mich riesig auf das Spiel, in der Hoffnung, dass wir wieder Fußball spielen.“ Das Spiel gegen Leiferde hatte, so erzählt es Dohmes, mit Fußball wenig zu tun.

Ein gutes Fußballspiel sollte machbar sein, das letzte Spiel der Gastgeber in Triangel war ein echtes Torfestival. Elf Tore standen am Ende auf dem Ergebniszettel und als Sieger – natürlich – Sprakensehl. „Die bessere Abwehr wird gewinnen“, sagt daher Dohmes, der seine Mannschaft noch nicht als Spitzenmannschaft sieht.

Lütke hütet sich weiter davor, das Wort „Favorit“ in den Mund zu nehmen, dass sei man sicher nicht. Der erste Tabellenplatz, ohnehin nur eine Momentaufnahme, mit der „wir ganz glücklich sind“. Noch glücklicher wären alle zweifellos bei einem weiteren Erfolg. Das Punktkonto kann für schwere Zeiten sicherlich noch ein Polster vertragen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare