Rothemühle kommt nach Rückstand noch zum 2:2-Unentschieden / SSV nun Tabellenzweiter

Sprakensehl büßt spät erste Punkte ein

Rothemühler Jubeltraube inmitten schwarz-gelber Enttäuschung: Der SV Sprakensehl kassierte kurz vor Schluss den 2:2-Ausgleich und ist die Tabellenspitze los. Foto: Marud

Sprakensehl. Der SV Sprakensehl hat den ersten kleinen Dämpfer auf seinem bisherigen Triumphzug durch die Kreisliga kassiert. Gegen den TSV Rothemühle kam die Elf um Trainer Rouven Lütke nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

„Das war ein leistungsgerechtes Remis“, erkannte Sprakensehls Coach nach dem Spiel den ersten Punktverlust an.

Beide Mannschaften lieferten sich von Beginn an eine intensive Partie, die auf einem spielerisch hohen Niveau stattfand. Tore gab es trotz einer Sprakensehler Überlegenheit im ersten Durchgang nicht. „Wir hatten zwar einige Möglichkeiten, aber wir waren nicht zwingend genug“, gestand Lütke das torlose Remis zur Pause ein.

Nach dem Seitenwechsel waren dann auf einmal die Gäste aus Rothemühle da und gingen durch Andre Pape mit 0:1 in Führung. Die Hausherren fühlten sich aber an ihrer Ehre gepackt und legten noch einmal eine Schippe drauf. Sebastian Linne traf in der 78. Minute aus dem Gewühl heraus zum umjubelten Ausgleich. Noch größer der Jubel, als vier Minuten später Vassili Lütke einen schnellen Angriff zur 2:1-Führung abschloss. Wer den SV Sprakensehl nun schon auf der Siegerstraße sah, der sollte sich wenig später noch einmal verwundert die Augen reiben. Sebastian Maier war zwei Minuten vor dem Abpfiff per Kopf zum 2:2 erfolgreich. Unterm Strich eine gerechte Punkteteilung.

Tore: 0:1 Pape (52.), 1:1 Linne (78.), 2:1 Lütke (82.), 2:2 Meyer (88.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare