Spiele, Spaß, Schlammschlacht

Dauergäste beim Regions-Minispielfest auf der Stolle: Die Handballer der JSG Wittingen/Stöcken reisten mit 45 Kindern und 37 Erwachsenen gen Göttingen und waren trotz miserabler Witterung begeistert. Foto: privat

red Wittingen. Maxi-Turnier für Mini-Handballer: Die Region Südostniedersachsen richtete jüngst zum 17. Mal das Regionsspielfest auf der berühmten Stolle aus. Natürlich mit dabei die Dauergäste von der JSG Wittingen/Stöcken.

Bereits zum 14. Mal machten sich die hiesigen Handballer in den Kreis Göttingen auf. Und zwar mit einem großen Tross: 45 Kinder und 37 Erwachsene wollten das Stolle-Spektakel nicht versäumen. Insgesamt strömten 300 Kinder und 200 Erwachsene zu dem Minispielfest.

Nachdem alle die gestellten Mannschaftszelte bezogen und sich mit Bratwurst oder Kartoffelpuffer gestärkt hatten, ging es auch schon los auf den Plätzen. 46 Mannschaften in vier verschiedenen Leistungsklassen erzielten pro Turniertag stolze 873 Tore. Und dass trotz denkbar schlechter Umstände! Bei gerade einmal zehn Grad Celsius und leichtem Nieselregen ließen sich die jungen Sportler ihre Begeisterung nicht nehmen und gingen mit vollem Einsatz zur Sache. „Es war der kälteste 2. Juli seit 1908!“, betonte Birgit Gebhardt von der JSG. Wittingen/Stöckens Mannschaften spielten unter folgenden Namen: Bibi Blocksberg, Diddl Mäuse, Peanuts, Winnie Puuh, Spongebob, Sandmännchen und Superman.

Nach den Spielen ging es am Abend zum gemütlichen Teil über: Es wurde am Lagerfeuer Stockbrot gebacken, Marshmallows geröstet und „sich vor allem gewärmt“, schmunzelte Gebhardt. Eine Nachtwanderung und ein Gute-Nacht-Lied beendeten Part eins auf der Stolle.

Tags darauf standen für jede Mannschaft wieder vier Partien auf dem Turnierplan. Die Kinder steigerten sich von Spiel zu Spiel. Nach einer Unterbrechung aufgrund starken Regens wurde aus dem Handballspiel eine kleine Schlammschlacht. „Die Kinder hatten ihren Spaß“, meinte Gebhardt. Entsprechend besudelt, aber glücklich fieberten die Handballer dann dem Höhepunkt entgegen: der Siegerehrung. Jedes Kind erhielt eine Urkunde, ein T-Shirt und eine große Medaille, ehe es auf die Heimreise ging.

Ein großes Dankeschön richtete die JSG-Mini-Crew an die Wittinger und Stöckener Handballfördervereine, die die Fahrtkosten voll übernahmen. Alle freuen sich auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Minihandball auf der Stolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare