Fußball – Schmidt Trockenbau-Cup: 3:0 für Ummern gegen Groß Oesingen

Souveräner Sieg im Finale dahoam

+
Ein kurioses Spiel sahen die Zuschauer zwischen Westerbeck und Vorhop-Schönewörde (rechts Sumud Mohammed). Der FSV siegte im Elfmeterschießen.

Ummern – Eine klare Nummer war das Finale des Schmidt Trockenbau-Cups in Ummern. Die Fußballer des VfL setzten sich auf eigenem Geläuf gegen Liga-Rivale Groß Oesingen 3:0 (2:0) durch.

Im Spiel um Platz drei sollte der FSV Vorhop-Schönewörde eigentlich gegen Neudorf-Platendorf antreten.

Da der TuS aber kurzfristig absagte, trat Westerbeck an. Der FSV siegte nach langem Elfmeterschießen.

Endspiel

SV Groß Oesingen – VfL Ummern 0:3 (0:2)

„Ich bin hoch zufrieden mit dem Ergebnis. Auch damit, wie wir es herausgespielt haben“, lobte VfL-Coach Jörg Drangmeister seine Elf nach dem gewonnen Finale. „Darauf kann man aufbauen.“ Von Anfang an zeigte Gastgeber Ummern, wer Chef im Ring ist. Mit zwei Treffern sorgte VfL-Torjäger Jannes Drangmeister in Halbzeit eins für klare Verhältnisse. Der erste Spielabschnitt sei so verlaufen, wie es sich Übungsleiter Drangmeister vorgestellt hatte, wie er offenbarte.

Da ist das Ding: Ummerns Jannes Drangmeister (l.) bekommt den Schmidt-Trockenbau-Cup von René Wrede.

Dann ging es holprig für die Hausherren weiter. „Es war schwierig, wieder reinzukommen“, blickte Jörg Drangmeister auf die zweite Hälfte zurück. Groß Oesingen kam besser aus der Kabine heraus und kreierte einige Möglichkeiten, um ergebnistechnisch wieder ranzukommen – doch am Ende fehlte das letzte Quäntchen Glück. Das rächte sich. Mit dem 3:0 durch Jannes Fischer setzten die Germanen den Deckel drauf (45.). Der Rest war nur noch Ergebnisverwaltung. Es stand ein verdienter Sieg im Schmidt Trockenbau-Cup für den VfL.

. Tore: 1:0, 2:0 Drangmeister (13., 15.), 3:0 Fischer (45.).

Spiel um Platz 3

FSV Vorhop-S. – SV Westerbeck 5:4 n.E. (1:1)

Es war ein kurioses Elfmeterschießen, das das Spiel um Rang drei entscheiden sollte. Nur sieben von 16 Schüsse fanden den Weg ins Netz. FSV-Torhüter Christian Graf schoss dabei den entscheidenden Elfmeter zum Sieg. Zuvor war es ein relativ ausgeglichenes Duell, besonders in Halbzeit eins. Im zweiten Abschnitt intensivierte Vorhop-Schönewörde sein Bemühen und fand durch das 1:0 von Ludger Harms den Lohn (40.). Es sah nach einem FSV-Sieg in regulärer Spielzeit aus, doch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr brachte Westerbeck zurück. In der Lotterie, dem Elfmeterschießen, hatte der FSV dann doch noch das Glück des Tüchtigen...

. Tore: 1:0 Harms (40.), 1:1 Sauer (55.).

VON MANFRED GADES UND ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare