Torfabriken treffen aufeinander Fußball – Kreisliga: Spitzen-Spiel zwischen SV Sprakensehl und VfL Wittingen

Sonntag-Schicht in Sprakensehl:

Ein gewohntes Bild: Alexander Simon, ein Bestandteil des magischen Sprakensehler Dreiecks, dreht nach einem Tor jubelnd ab. Spitzenreiter SSV erwartet nun...

Sprakensehl. Das Kribbeln ist schon deutlich zu spüren. Dem Kreisliga-Hit am Sonntag ab 14 Uhr fiebern Tabellenführer SV Sprakensehl und der VfL Wittingen/S. , mit fünf Siegen in Folge die Mannschaft der Stunde, bereits entgegen.

„Das ist das Highlight. Wir freuen uns sehr auf die Partie. Unsere Chancen stehen 50:50“, ist VfL-Trainer Achim Börstler vor dem Gastspiel beim ungeschlagenen Primus recht optimistisch.

Die Zuversicht ist nicht unberechtigt. Neunmal mussten sich die Brauereistädter nicht mehr geschlagen geben. Mit einem weiteren Sieg könnte der VfL die Liga wieder sehr spannend machen.

„Die Partie gegen Wittingen ist wieder sehr wichtig für uns. Wir wollen gewinnen und wir werden gewinnen“, glaubt SSV-Trainer Rouven Lütke, die Konkurrenz auf Distanz zu halten.

Denn bei einer Niederlage könnte der MTV Wasbüttel bis auf einen Punkt aufschließen und auch der VfL Wittingen/S. würde im Aufstiegsrennen „wieder Blut lecken“.

Dementsprechend bedeckt halten sich beide Trainer, wollen sich nicht in die Karten schauen lassen. Der Respekt vor dem Gegner ist halt doch groß. „Rouven Lütke ist ein sehr guter Trainer, vielleicht der beste im Kreis. Er ist ein Taktikfuchs, der seine Mannschaft gut einstellen wird“, lobt VfL-Trainer Börstler. „Aber ich habe mir auch schon etwas überlegt.“

Grundlage für einen VfL-Erfolg sei es, so Börstler, dass seine Abwehr die hervorragende SSV-Offensive in den Griff bekomme. „Wenn wir Alexander Simon und Vitali Sterz nicht stoppen, werden wir nur schwer gewinnen können.“

Während es in Spraksensehl personell ganz gut aussieht, muss Börstler ausgerechnet in der Defensive einige Akteure ersetzen. Tobias Trippler, Christoph Heineke und Torwart Christoph Pörschke werden aus Wittingen nicht mitanreisen.

Im Gegensatz zu den VfL-Fans. Börstler hofft auf zahlreiche Unterstützung. „Weil unsere Zweite schon in der Winterpause ist, werden wohl viele Wittinger mit dem Fan-Bus nach Sprakensehl reisen“, sagt der VfL-Trainer. Abfahrt ist um 12.15 Uhr am Stadion-Parkplatz.

Sicher ist wohl, dass die beiden Teams den Zuschauern eine gute Partie zeigen werden. „0:0 geht das Spiel nicht aus“, ist sich SSV-Trainer Lütke sicher. Schließlich treffen mit Sprakensehl und Wittingen die beiden treffsichersten Angriffsreihen der Liga (71/45) aufeinander.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare