Wochenpokal des VfL Vorhop – Wittingen/S. gewinnt 4:2 gegen Hankensbüttel / Schönewörde mit 1:0-Sieg gegen WSC

TSV und VfL siegen zum Auftakt

Der Torschütze zum 1:0, Jannis Hardel (2. v. r.), versuchte den Ausgleich zu verhindern. Doch Frederick Heinrichs, der gestern seinen Geburtstag feierte, zirkelte den Ball gezielt in den rechten Torwinkel.
+
Der Torschütze zum 1:0, Jannis Hardel (2. v. r.), versuchte den Ausgleich zu verhindern. Doch Frederick Heinrichs, der gestern seinen Geburtstag feierte, zirkelte den Ball gezielt in den rechten Torwinkel.

Vorhop. Das ging doch schon ganz gut los! Der Auftakt beim Vorhoper Wochenpokal ist gemacht. Trotz anhaltender Regenfälle fanden sich dennoch einige Zuschauer beim VfL Vorhop ein.

Trotz anhaltender Regenfälle fanden sich dennoch einige Zuschauer beim VfL Vorhop ein.

VfL Wittingen/S. –

SV Hankensbüttel 4:2 (2:1)

Am Ende war es dennoch eitel Sonnenschein für die Brauereistädter – trotz des Dauerregens... Passend zum Wetter gab es nämlich für die Wittinger eine kalte Dusche: Außenseiter Hankensbüttel ging früh in Front. VfL-Keeper Marco Börstler patzte bei einem langen Freistoß und Jannis Hardel musste den Ball nur noch in das gänzlich verwaiste Tor schieben. „Wir haben etwas gebraucht, uns davon zu erholen“, gestand VfL-Trainer Torsten Haase. Sein Team habe zu schnell Fußball spielen wollen, agierte zu ungeduldig. Das sollte sich aber legen. Wittingen diktierte mit zunehmender Spieldauer das Geschehen nach Belieben und ging dementsprechend nach dem Ausgleich durch Geburtstagskind Frederick Heinrichs (20.) auch mit 2:1 in Führung. Sven Arndt verwandelte einen völlig berechtigten Strafstoß (30.). Im zweiten Durchgang erhöhte der sehr mobile Rechtsaußen Lennard Emmermann auf 3:1 für die Wittinger (35.), doch die nächste Unzulänglichkeit in der VfL-Abwehr ließ Hankensbüttel nochmal Morgenluft schnuppern. Der Anschluss durch Florian Niedzielski (40.). Emmermann aber machte mit einem staubtrockenen Flachschuss aus 16 Metern den Deckel drauf (56.). Haase war abgesehen von den „zwei Geschenken“ recht zufrieden, aber: „Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

• Tore: 0:1 Hardel (2.), 1:1 Heinrichs (20.), 2:1 S. Arndt (30., FE), 3:1 Emmermann (35.), 3:2 Niedzielski (40.), 4:2 Emmermann (56.).

-----

TSV Schönewörde –

Wesendorfer SC 1:0 (0:0)

Torraumszenen wie in diesem Bild gab es einige. Geklingelt hat es aber erst kurz vor dem Ende. Der TSV Schönewörde (2. v. l. Nicolas Müller) durfte jubeln. 

In einer im Grunde sehr ausgeglichenen Partie setzten sich die Schönewörder letztlich durch das goldene Tor von Samba Jawo (51.) gegen den klassenhöheren WSC durch. Beide Teams legten ein ordentliches Tempo hin. Der TSV hatte dabei offensichtlich die größeren Kraftreserven, denn gegen Ende der Begegnung konnte das Team von Coach Baris Oskay noch einen Zahn zulegen.

In der ersten Hälfte hatten beide Mannschaften gute Torgelegenheiten. Im Abschluss haperte es allerdings noch. Die beste Möglichkeit hatte Waldemar Bier, der TSV-Torhüter Oliver Kaiser schon umkurvt hatte und dann einen Kunstschuss hinter dem Standbein versuchte, anstatt den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß aufs Tor zu bringen.

• Tore: 1:0 Jawo (51.).

-----

• Die heutigen Paarungen:

18.30 Uhr VfL Knesebeck – TSV Schönewörde 

19.45 Uhr VfL Wittingen/S. – VfL Wahrenholz

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare