1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

Fußball-Relegation: SV Bokensdorf bleibt nach 3:1 gegen TSV drin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marvin Scholz

Kommentare

Riesen-Freude, Riesen-Erfolg: Bokensdorf-Trainer Eugen Strel (2. v. r.) und sein Team jubelten nach dem 3:1-Erfolg gegen Brechtorf II in Gifhorn. Der Liga-Verbleib in der 1. Kreisklasse ist fix.
Und auf der anderen Seiten freuten sich Bokensdorf-Trainer Eugen Strel (2. v. r.) und der Rest des Teams über den Liga-Verbleib in der 1.Kreisklasse durch den 3:1-Erfolg. © Marvin Scholz

Gifhorn – Abgestiegen... aber mit erhobenen Hauptes! Der TSV Brechtorf II verlor das Fußball-Relegations-Spiel der 1. Kreisklasse am gestrigen Mittwochabend in Gifhorn mit 1:3 gegen den SV Bokensdorf. Coach Fabio Mastrogiorgio zeigte sich aber durchweg stolz.

Dies lag mutmaßlich auch an der starken Unterstützung der mitgereisten Fans. „Das kann ich nicht in Worte fassen, was unter der Woche möglich ist, aber der Verein zeigt es immer wieder.“ Sportlich und ergebnistechnisch war es für die Reserve eher weniger stimmungsvoll. Während der ersten Hälfte verbuchte Bokensdorf mehr Ballbesitz – Brechtorf wollte mit zwei anlaufenden Stürmern dagegenhalten – dies gelang aber zu selten. „Dadurch hatten wir keinen Zugriff in der Mitte“, bilanzierte Mastrogiorgio. In Halbzeit zwei zeigte der Absteiger ein anderes Gesicht. „Wir wollten den Anschlusstreffer und haben diesen auch erzielt.“

Tor und Gegentor eng beieinander

Fortlaufend investierte der Unterbau nochmal eine Menge für die Offensive, aber die letzte Genauigkeit fehlte. Es passte zur Gesamtlage, dass das Mastrogiorgio-Team den Anschluss per Elfmeter erzielte, aber prompt im nächsten Angriff das 1:3 fing. „Das ist der springende Punkt – die Moral ist da, aber wir halten es nicht über 90 Minuten“, erklärte der Coach. Trotzdem dürfe man nicht vergessen, dass der Brechtorfer Kader noch jung ist.

Nach dem Abpfiff sprach der Frontmann seinen Mannen vor den eigenen Fans motivierende Worte zu. „Sich in der Klasse mit der 2. Herren zu halten, muss man erstmal schaffen. Ich bin mega stolz auf diese Truppe. Es ist schade, aber wir kommen wieder!“

Strel: „Waren besser“

Ganz anders sah die Gemütslage beim Sieger aus. „Es war verdient, weil wir auch am Anfang klar besser waren“, bekräftigte SV-Coach Eugen Strel. Brechtorf nahm eine taktische Änderung vor, woran sich das Heimteam erst einmal gewöhnen musste. „Danach haben wir uns wieder Chancen herausgespielt.“ Strel fand indes noch lobende Worte: „Brechtorf war ein starker Gegner, aber etwas ersatzgeschwächt.“ Mit dem Klassenerhalt ist das Strel-Team logischerweise happy „und es fühlt sich gut an. Auch weil ich als Trainer nun nach der Saison aufhören werde“.
Tore: 1:0 Rüdiger (14.), 2:0 Körner (48.), 2:1 Scharf (64., FE.), 3:1 Patzer (65.).

Auch interessant

Kommentare