Fußball – Bezirksliga: FC Brome verliert bei SV Gifhorn mit 2:3

An Sensation geschnuppert

+
Am Anfang hatten sie die Nase vorn, am Ende nicht... Die Fußballer des FC Brome (l. Marvin Keller) gaben beim Titelkandidaten SV Gifhorn einen 2:0-Vorsprung noch her und verloren 2:3.

Gifhorn/Brome – Einfach nur bitter! Sie hatten den Favoriten am Haken, führten auswärts mit 2:0, dennoch reichte es für die Mannen vom FC Brome gestern Abend in der Fußball-Bezirksliga bei der SV Gifhorn nicht zu etwas Zählbarem.

Die Elf von Trainer Mark-Oliver Schmidt verlor 2:3 (2:1) und muss den Blick nach der dritten Pleite in Folge in der Tabelle weiter nach unten richten.

Dabei hatte alles so gut angefangen für die Burgherren. „Das war insgesamt eine gute Mannschaftsleistung“, stellte FCB-Teammanager Hendrik Joswig fest. Dazu funktionierte auch das Gegenpressing. So auch beim 1:0, als Michael März das Leder eroberte und Marvin Keller die Schmidt-Elf in Führung brachte (26.). Die Gäste machten couragiert weiter und belohnten sich erneut. März bediente Keller, der zwar am gegnerischen Keeper Moritz Krenz scheiterte, doch Ahmed Chabaan setzte gut nach und verdoppelte den Bromer Vorsprung (38.). Der eine oder andere Zuschauer rieb sich verwundert die Augen: Der Aufstieger führte beim Titelkandidaten tatsächlich 2:0. Die SVG wollte sich die Butter vor heimischer Kulisse allerdings nicht vom Brot nehmen lassen, erhöhte dementsprechend die Schlagzahl und verkürzte nach einem Eckball durch Stefan Schulz auf 1:2 (45.). Die Kreisstädter rochen somit wieder Lunte und wollten nach der Pause natürlich mehr. Und sie bekamen auch mehr.

Einen laut Joswig „unnötigen“ Foulelfmeter nutzten die Gifhorner in Person von Wayne Rudt zum 2:2-Ausgleich (51.). Die Grün-Weißen versteckten sich allerdings nicht und verbuchten nach gut einer Stunde die große Chance zur erneuten Führung. Keller machte sich auf in Richtung Kasten, doch Krenz parierte stark. Das rächte sich, denn in der Schlussphase schlug die SVG in Person von Schulz noch einmal zum 3:2 (78.) zu. Doppelt bitter für den FCB: Torhüter Marc Steckhan, Marvin Keller und Ahmed Chabaan mussten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Joswig stöhnte: „Verletzte können wir momentan überhaupt nicht gebrauchen.“

VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare