Frauenfußball – Landesliga: VfL Wahrenholz will Braunschweig Paroli bieten

Mit Selbstvertrauen im Gepäck den Spitzenreiter ärgern

+
Die gute Stimmung beim VfL Wahrenholz (M.) ist zurückgekehrt. Ob sich das gegen Braunschweig wieder ändern wird? 

jk Braunschweig. Als eine Art Bonusspiel will es Trainer Stefan Theuerkauf nicht unbedingt ansehen, wenn seine Mädels vom VfL Wahrenholz am Sonntag (16 Uhr) in der Fußball-Landesliga beim Spitzenreiter BTSV Eintracht Braunschweig auflaufen.

„Natürlich wissen wir, dass es fast unmöglich ist, dort was mitzunehmen. Aber wir wollen uns teuer verkaufen, den Primus ärgern. Damit wir mit viel Kraft und Motivation an die kommenden Aufgaben herangehen können“, erklärt der Übungsleiter. Für ihn sei es ungünstig, dass der Spitzenreiter ausgerechnet jetzt komme. „Irgendwann müssen wir schließlich gegen Braunschweig antreten. Aber nach dem Sieg in Northeim ist es eher etwas unpassend“, so der Coach.

Mit dem knappen 1:0-Überraschungserfolg bei der Eintracht hat das Team vom Taterbusch neues Selbstvertrauen getankt, was sich auch im direkt im Training bemerkbar machte. „Wir hatten direkt eine komplett andere Stimmung bei der Einheit am Dienstag. Es war alles viel lockerer und entspannter“, freute sich Theuerkauf. Etwas Mut für die kommende Aufgabe gibt auf alle Fälle das Auftreten zuhause gegen den Tabellenzweiten SV Wendessen (3:5). „Gegen Wendessen haben wir auch lange gut mitgehalten. Das hatte uns vorher auch keiner zugetraut“, so der Coach.

Daran muss der VfL Wahrenholz jetzt anknüpfen, wenn man den verlustpunktfreien Primus etwas ärgern möchte. „Wir versuchen, ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Dafür müssen wir eine hohe taktische Disziplin an den Tag legen“, erklärt Theuerkauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare