Eishockey – DEL: Heute Auftakt in Hamburg / Wer wird Stammtorwart

Schwere Entscheidung: Dshunussow oder Vogl?

Ausgerechnet bei seinem Ex-Verein Hamburg Freezers muss EHC-Neuzugang Rainer Köttstorfer (r.) verletzt passen.
+
Ausgerechnet bei seinem Ex-Verein Hamburg Freezers muss EHC-Neuzugang Rainer Köttstorfer (r.) verletzt passen.
  • VonMatthias Jansen
    schließen

mj Wolfsburg. Das wird ein ganz enges Rennen. Auch Stunden vor dem Start des EHC Wolfsburg in die neue Saison der höchsten deutschen Eishockey-Liga ist die Frage, wer heute abend (19. 30 Uhr) für die Grizzly Adams bei den Hamburg Freezers im Tor stehen wird, noch nicht geklärt.

Daniar Dshunussow oder Sebastian Vogl? Beide Goalies hätten in der Vorbereitung ihre Klasse gezeigt. Egal wer in der Hansestadt das Wolfsburger Tor hüten wird, „der Gewinner ist die Mannschaft“, ist sich Trainer Pavel Gross sicher. Von zwei starken Torhütern könne der EHC in einer langen Saison nur profitieren.

Während die Orange-Schwarzen auf der Position zwischen den Pfosten offenbar ein Luxus-Problem haben, bereitet die Besetzung der Abwehr dann doch noch einige Schwierigkeiten.

Weil neben den Langzeitverletzten Armin Wurm und Christopher Fischer nun auch noch der Ex-Hamburger Rainer Köttstorfer (Oberschenkel) ausfiel, wurde Verteidiger Martin Walter kurzfristig nachverpflichtet. Der gebürtige Tscheche gehört bereits zum Liga-Start zum EHC-Kader.

Die Aufgabe in Hamburg nehmen die Eishockey-Cracks aus der Automobilstadt optimistisch in Angriff. Acht Siege in neun Vorbereitungsspielen haben für Selbstvertrauen gesorgt. „Wir haben sechs Wochen intensiv gearbeitet. Jetzt wollen wir in Hamburg angreifen“, so die offensive Aussage von Manager Karl-Heinz Fliegauf.

Und Trainer Gross unterstreicht: „Wir wollen in unserem Stil unangenehmes Eishockey spielen.“ Damit das gelingt, steht dem EHC-Coach aber erst die unangenehme Aufgabe bevor, sich für eine Nummer eins entscheiden zu müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare