Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: Steinhorst, Ummern II und Hoitlingen verabschieden sich mit Siegen

SVS schon im Schützenfest-Modus

Abschied mit dem Aufstieg: Kapitän Normen Lange (links) und Übungsleiter Saidi Ouissem (rechts) sagen goodbye zu Dennis Horn (von links), André Quinez und Timo Krüger. Foto: privat
+
Abschied mit dem Aufstieg: Kapitän Normen Lange (links) und Übungsleiter Saidi Ouissem (rechts) sagen goodbye zu Dennis Horn (von links), André Quinez und Timo Krüger.
  • VonAndreas Arens
    schließen

Offenbar war die Saison in der 3. Fußball-Kreisklasse 1 dann doch etwas zu kräftezehrend. Gleich drei Teams der Staffel traten zur letzten Partie nicht an und überließen ihren jeweiligen Gegnern kampflos die Punkte.

Die beiden Aufsteiger SV Steinhorst und Germania Ummern II bestätigen zum Abschluss – jeweils mit 9:1-Siegen – noch einmal ihre Ausnahmestellung. In der Staffel 2 sicherte sich der SV Wagenhoff II den zweiten Aufstiegsplatz (das IK berichtete) hinter dem erneut siegreichen Hoitlinger SV.

Staffel 1

SV Steinhorst –

FC Oerrel II 9:1 (4:1)

Eine Woche vor dem eigentlichen Beginn läutete der SVS das Schützenfest in Steinhorst bereits inoffiziell ein. Und das gleich in doppelter Hinsicht. Nach den neun Treffern gegen Oerrel II feierten Trainer Frank Kalinowski und sein Team die erfolgreiche Saison ohne Niederlage und den Aufsteig ausgelassen. „Es ging heute nur darum, Spaß zu haben“, so Kalinowski, der vor dem Anpfiff in bester Helene-Fischer-Manier ein Ständchen gab. „Grün und Weiß, wie lieb’ ich dich“ wurde mit Inbrunst intoniert. Nach Schlusspfiff ging es dann so richtig los. So wurde der Vorstand von den Spielern mit zum Duschen genommen. Der Auftakt zum feucht-fröhlichen Saison-Ausklang in Steinhorst...

• Tore: 1:0, 8:1 Schmidt (7., 84.), 2:0, 6:1 Erxleben (18., 70.), 3:0, 7:1, 9:1 Pirch (20., 72., 86.), 4:0 Krüger (40.), 4:1 (45.+1), 5:1 Bieber (63.).

Germania Ummern II –

Ohret. II/Teschend. 9:1 (4:0)

„Ein sehr lockerer Nachmittag“, befand Jan Rüngeling, Co-Trainer der Germanen-Reserve. Die Gastgeber ließen es ruhig angehen, stellten etwa den etatmäßigen Keeper Leon Laue, der dann auch gleich zwei Treffer beisteuerte, in den Sturm. Noch erfolgreicher: Niklas Hansen. Bei seinen vier Toren war er auch mit dem Kopf zur Stelle. Rüngeling: „Dabei ist er gar nicht der stärkste Kopfballspieler.“ Seine neuen Schuhe verliehen ihm aber offenbar erhöhte Sprungkraft...

• Tore: 1:0, 6:1, 7:1, 9:1 Hansen (6., 70., 82., 89.), 2:0, 3:0 Müller (21., 36.), 4:0 Fischer (38.), 4:1 Schomburg (59.), 5:1, 8:1 Laue (61., 86.).

Staffel 2

MTV Gamsen II –

Hoitlinger SV 0:4 (0:1)

Auch der HSV ließ die Saison ruhig ausklingen. „Ganz piano“ sei der Gast ins Spiel gegangen, so Trainer Saidi Ouissem. Auch weil sie mit einem aggressiven Gegner gerechnet hatten, der noch zehn Tore hätten aufholen müssen, um als Zweiter aufzusteigen. Das war dann aber wohl so unrealistisch, dass die Gamsener selbst nicht daran glaubten. „Als wir das gemerkt haben, haben wir ein bisschen mehr Kette gegeben“, so Ouissem.

• Tore: 0:1 Lange (10.), 0:2 Schwarz (50.), 0:3 Puhlmann (60.), 0:4 Knorr (85.).

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare