Wochenpokal des VfL Vorhop – Remis im VfL-Duell

Schmidt lässt Knesebeck jubeln

An beiden Treffern beteiligt: Alexander Schmidt (2. v. r.) war ständiger Unruheherd im Strafraum der Schönewörder. Fotos: Theuerkauf
+
An beiden Treffern beteiligt: Alexander Schmidt (2. v. r.) war ständiger Unruheherd im Strafraum der Schönewörder.

Vorhop. Regen, Regen, Regen . . . und trotzdem zahlreiche Zuschauer. Beim zweiten Spieltag des Vorhoper Wochenturniers trotzten die Fans dem Wetter.

Ein nachträglich aufgebautes Zelt als Unterstand an der Werbebande war gut gefüllt.

VfL Knesebeck –

TSV Schönewörde 2:0 (2:0)

Wieder machte der TSV Schönewörde gegen einen Kreisligisten eine gute Partie, doch die Einhörner waren anders als der Wesendorfer SC am Montag eiskalt vor dem TSV-Tor. Allen voran der hochgewachsene Alexander Schmidt im Sturmzentrum des VfL sorgte für Gefahr. In der 22. Minute traf er nach einem feinen Spielzug überlegt ins kurze Toreck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte er eine Ecke per Kopf an den Querbalken. Nils Mohr musste nur abstauben. Knesebeck benötigt heute gegen Wesendorf noch einen Punkt, um ins Finale einzuziehen. Bitter für den TSV: Nach einem Tritt gegen die Kniescheibe musste Goalgetter Nicolas Müller früh verletzt den Platz verlassen.

• Tore: 1:0 Schmidt (22.), 2:0 Mohr (30.)

Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen: Aufgrund des starken Dauerregens bauten die Organisatoren noch am Nachmittag ein weiteres Zelt für die Zuschauer auf.

VfL Wittingen/S. –

VfL Wahrenholz 1:1 (1:0)

Der Bezirksligist aus Wahrenholz präsentierte sich in der ersten Hälfte sehr kombinationssicher und ging durch einen Foulelfmeter früh in Führung. Linksverteidiger Patrick Schmidt verwandelte sicher. Der Zug zum Tor fehlte dem Taterbusch-Team aber etwas. Das 2:0 lag in der Luft, sollte aber nicht fallen. So konnten die Brauereistädter spätestens gegen Ende der ersten Hälfte die bemerkbare Nervosität ablegen und kam zu Torchancen.

Hier scheiterte er noch, doch später erzielte Eugen Michel (beim Schuss) den Ausgleichstreffer gegen den VfL Wahrenholz, der jetzt nachlegen muss, wenn er Wittingen noch aus dem Finale kicken will.

Der Ausgleich fiel kurz nach dem Seitenwechsel. Wittingens Eugen Michel, der die Rolle im zentralen Mittelfeld neben Jan Bendig übernahm, zeigte, was für einen feinen linken Fuß er hat. Aus gut 25 Metern versenkte er einen direkten Freistoß. Fast wäre dem Kreisligisten noch der Siegtreffer und die sichere Finalteilnahme geglückt. Doch es blieb beim Unentschieden und so kann Wahrenholz heute durch einen Sieg mit mindestens drei Toren Vorsprung gegen Hankensbüttel ins Endspiel einziehen.

• Tore: 1:0 P. Schmidt (7., FE), 1:1 E. Michel (36.).

-----

• Heute spielen: 

18.30 Uhr VfL Wahrenholz – SV Hankensbüttel

19:45 Uhr Wesendorfer SC – VfL Knesebeck

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare