Fußball – Kreisliga, Rückblick Teil 1: FC Brome-Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden

Schmidt: „Es ist eine positive Entwicklung zu sehen“

Mohamed Chaaban (am Ball) wusste in seiner ersten Halbserie für den FC Brome zu überzeugen. Foto: Barrenscheen
+
Mohamed Chaaban (am Ball) wusste in seiner ersten Halbserie für den FC Brome zu überzeugen

jk Wittingen. Die Winterpause ist eingetroffen für die Fußballer aus der Kreisliga. Im ersten Teil des IK-Rückblickes stehen die Vereine FC Brome und VfL Knesebeck im Fokus.

Die zwei besten Nordkreis-Teams können Wilsche-Neubokel wohl nicht mehr einholen, aber Rang zwei ist noch möglich.

FC Brome

Mit platz vier und 20 Punkten stellt der FC Brome nach der Hinrunde das beste Team der gesamten Nordkreis-Mannschaften. „Ich bin im Großen und Ganzen mit der Leistung zufrieden. Es ist eine positive Entwicklung zu sehen“, äußerte sich FCB-Trainer Mark-Oliver Schmidt. Wie in jedem Jahr haben die Grün-Weißen versucht, junge Spieler wieder in den Kader zu integrieren. Vor allem Neuzugang Jannik Thielemann wusste in der Hinserie zu überzeugen. Trotzdem weiß der Übungsleiter auch, dass noch mehr in der Truppe steckt und einiges verbessert werden muss: „Die Stabilität und Balance fehlt noch bei unserem Spiel. Das sollte in der Rückrunde noch besser werden.“ In der Verteidigung hält der FC Brome noch die Augen auf nach einem Neuzugang. Gespräche gibt es bereit, aber noch nichts konkretes zu berichten.

---

VfL Knesebeck

Für den VfL Knesebeck war es mit Platz fünf eine gelungene Hinrunde in der Fußball-Kreisliga.

Direkt hinter dem FC Brome lauert der VfL Knesebeck mit einem Punkt weniger. Dabei kamen die Einhörner nur etwas träge in die neue Spielzeit, holten nur zwei Zähler aus den ersten vier Begegnungen. Danach schien sich die Mannschaft von Trainer Detlef Weber allerdings gefunden zu haben, startete eine unglaubliche Serie. Sieben Partien in Folge blieb der VfL ungeschlagen. „Da sind wir einfach durchmaschiert wie ein Zug bis der starke Aufsteiger Westerbeck uns dann gestoppt hat“, so Teammanager Kevin Buchwald. Gegen Ende der Hinrunde hatte der Tabellenfünfte dann mit vielen Personalsorgen zu kämpfen. Das Fazit von Buchwald zur Hinrunde fällt aber mehr als positiv aus: „Die Mannschaft hat sich gefunden. Ich bin sehr zufrieden mit der Hinrunde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare