Fußball – Bezirksliga 1, Staffel B: Brome will Wiedergutmachung in Lauingen

Schmidt und die bösen Erinnerungen

Die einen müssen direkt ran, die anderen pausieren: Während der FC Brome (r. Marvin Keller) zum Auftakt nach Lauingen reist, ist der VfL Wahrenholz (Jan Reitmeier) spielfrei.
+
Die einen müssen direkt ran, die anderen pausieren: Während der FC Brome (r. Marvin Keller) zum Auftakt nach Lauingen reist, ist der VfL Wahrenholz (Jan Reitmeier) spielfrei.

Brome – SV Lauingen/Bornum – da war doch was!? Mark-Oliver Schmidt, Trainer des FC Brome, denkt nicht gern an das zurück, was sein Team am 27. Oktober vergangenen Jahres auf dem Lauinger Sportplatz erlebte.

„Da haben wir wirklich ein ganz schlechtes Spiel abgeliefert“, erinnert sich Schmidt an die ernüchternde 1:3-Pleite der Burgherren, die damals eine Woche zuvor noch den VfB Fallersleben mit 5:1 an der Steimker Straße abgefertigt hatten – bis dahin fast schon mausetot im Abstiegskampf schienen.

Wie es der Zufall will, ist Lauingen/Bornum am Sonnabend (14.30 Uhr) gleich der erste Kontrahent für den FCB in der Staffel B der Fußball-Bezirksliga 1. Das heißt konkret: Die Burgherren müssen von Beginn an hochkonzentriert sein, damit ihnen eine ähnliche Schlappe wie vor ziemlich genau einem Jahr nicht noch einmal widerfährt. „Das war damals eindeutig ein Einstellungsproblem. Wir sind da nach dem klaren Sieg gegen Fallersleben euphorisch hingefahren und ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden“, erklärt Bromes Steuermann. Diesmal wollen es seine Schützlinge „anders angehen“. Die Grün-Weißen reisen mit dem Ziel an, die drei Punkte mitzunehmen. Das täte mit Sicherheit auch der Stimmung beim anschließenden Zusammensein gut. „Warum wir schon am Sonnabend spielen, weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Aber das kommt uns auch ein Stück weit entgegen, sodass wir einen Mannschaftsabend durchführen werden“, so Schmidt.

Reichlich Selbstvertrauen dürften sich die Bromer bereits im Bezirkspokal geholt haben. „Mal abgesehen von den Spielen in Ummern und in Wahrenholz haben wir es dort eigentlich gut gemacht“, blickt der FCB-Coach zurück. Doch nun nimmt der Druck zu, es geht um Liga-Punkte: „Das wird eine knüppelharte Runde. Da muss man jede Partie als Endspiel bezeichnen.“ Genauso werden die Mannen von der Steimker Straße bereits ihr Eröffnungsduell angehen.

Dass seine Schützlinge ihr letztes Pokal-Gruppenspiel am Sonntag gegen Ummern (5:1) bestritten, sieht Mark-Oliver Schmidt sogar als kleinen Vorteil. Weil: „Ich schätze Lauingen ähnlich ein. Auch sie überzeugen fußballerisch eher nicht, sondern treten als Team auf und sind dazu sehr kampfstark.“ Daher gelte es, die Zweikämpfe auch anzunehmen. Ein weiteres gutes Omen: Schmidt hat voraussichtlich seinen kompletten Kader zur Verfügung. Nur hinter dem Einsatz von Vladimir Nedic steht nach seinem Urlaubsaufenthalt noch ein kleines Fragezeichen. Und wie heißt es im Englischen so schön: Never change a winning team... VON FLORIAN SCHULZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare