Versammlung des Wesendorfer SC: Wiedergewählter Vorsitzender Thomke entkräftet Kritik

WSC schmettert Vorwürfe ab!

Der WSC-Vorsitzende Siegfried Thomke (v. r.) zeichnete Sven Kroll, Carsten Wolff, Roswitha Dresen, Helmut Schulz und Gerd Kuchta aus. Mit dabei Schatzmeister Heinz-Jürgen Schupp und der zweite Vorsitzende Karl-Heinz Brands. Foto: Ollech

oll Wesendorf. Alles doch nur heiße Luft? Trotz der laut gewordenen Kritik im Vorfeld (das IK berichtete) verlief die Jahreshauptversammlung des Wesendorfer Sportclubs (WSC) am Samstagabend recht harmonisch.

Weil der Vorsitzende Siegfried Thomke die vom ehemaligen Fußball-Jugendleiter Dietmar Lenzner angebrachten Vorwürfe durch belegbare Fakten allesamt entkräften konnte!.

Thomke stellte zum einen nochmals die Zahl der Vereinsaustritte richtig – diese beliefen sich nicht wie kolportiert auf 60, sondern sogar auf 70. Aber: 2011 habe es andererseits vor allem im Bereich des Mutter/Kind-Turnens und der Basketballsparte auch stolze 80 Neueintritte gegeben! So verbuchte der WSC ein kleines Plus und zählte zum Jahresende 725 Mitglieder.

Auch den Vorwurf Lenzners zum Rücktritt und der Abwesenheit des Schatzmeisters Michael Grühl widerlegte Thomke. Der bisherige Finanzchef habe dem Vorstand seinen Rücktritt schon vor längerer Zeit angekündigt, was durch Vorstandsmitstreiter und auch andere Mitglieder bestätigt wurde. Fußball-Spartenleiter Stefan Müller bezeichnete die öffentlichen Angriffe und Behauptungen als „Unverschämtheit“, die kaum noch zu überbieten seien. Lenzner äußerte sich während der Versammlung zu diesen Vorgängen nicht mehr...

Die neue Satzung des WSC wurde mit einer Korrektur im Paragraphen „Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder“ einstimmig verabschiedet. Der Vorsitzende Thomke berichtete über ein gut verlaufenes Jahr 2011. In den Sparten Leichtathletik, Mutter/Kind-Turnen, Walken und Badminton verlief alles reibungslos. Die Basketballsparte sei noch im Aufbau, im Tischtennis würden dem WSC mehr Aktive gut zu Gesicht stehen, resümierte Thomke. Die Mitglieder forderte der Vorsitzende zu mehr Mitarbeit und Arbeitseinsatz auf dem Platz auf, um die Sportanlagen in Ordnung zu halten. „Da gibt es 2012 genügend zu tun“, betonte Thomke.

Auch im Bereich Jugendfußball sei, so Obmann Jens Bomball, mit den zwölf Punktspiel-Mannschaften alles gut gelaufen. 170 Kinder und Jugendliche zählt die Sparte, von denen 137 in eigenständigen Teams des WSC, der Rest in Spielgemeinschaften auftreten, erläuterte Bomball.

Mit den erbrachten Ergebnissen zeigte sich auch Fußball-Seniorenchef Stefan Müller zufrieden, übte wiederum aber scharfe Kritik an der Beteiligung der Kicker an der Abteilungsversammlung. Er stellte die Frage in den Raum: Warum mache ich das eigentlich noch? Zudem forderte Müller zu noch mehr Sparsamkeit auf, da durch Spielausfälle und Schiedsrichter hohe Strafen zu zahlen seien und das Geld immer knapper werde.

Bei den Wahlen wurde der Vorsitzende Siegfried Thomke dann auch einstimmig im Amt bestätigt. Sein Stellvertreter bleibt Karl-Heinz Brands. Zum neuen Schatzmeister wählten die 47 stimmberechtigten Mitglieder Heinz-Jürgen Schupp, dessen bisherigen Posten als Schriftführer nun Britta Blaue bekleidet.

Geehrt für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Helmut Schulz. Weitere Auszeichnungen gab es für Gerd Kuchta, Roswitha Dresen, Carsten Wolff und Sven Kroll. Sie bekamen für ihre Treue ebenfalls eine Urkunde und Ehrennadel überreicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare