Handball – Landesliga LG Herren: SG VfL ringt MTV Soltau 36:29 nieder

Auf dem richtigen Weg

Siegerflieger: Die SG VfL Wittingen/Stöcken um Niklas Heinecke (am Ball) hat sich gegen den MTV Soltau die ersten zwei Saisonzähler gesichert.
+
Siegerflieger: Die SG VfL Wittingen/Stöcken um Niklas Heinecke (am Ball) hat sich gegen den MTV Soltau die ersten zwei Saisonzähler gesichert.
  • Rouven Peter
    VonRouven Peter
    schließen

Wittingen – Da surfen sie wieder auf der Erfolgswelle, die Landesliga-Handballer der SG VfL Wittingen/Stöcken. Nach der 27:29-Auftaktniederlage eine Woche zuvor beim HBV Celle holten die Brauereistädter in eigener Halle im zweiten Anlauf die ersten zwei Punkte.

Gegen den MTV Soltau setzte es ein knackiges 36:29 (20:15).

Wie verwandelt

Die Hausherren zeigten sich im Vergleich zum Celle-Chaos wie verwandelt, brachten eine erhebliche Leistungssteigerung zu Tisch. Die Anfangsphase gestaltete sich ergebnistechnisch ausgeglichen, nach gut zwölf Minuten setzte sich die SG VfL aber schon mit drei Treffern ab – 10:7. „Wir haben die Torchancen genutzt, uns entsprechend abgesetzt“, lobte Heimcoach Christian Gades. Vereinzelt gab es aber immer wieder Phasen, in denen die Auswärtssieben rankam. Doch kein großes Problem. Gades: „Da haben wir uns aber rausgekämpft, mit guten Abwehraktionen.“ So stand es zur Pause 20:15 für die Gastgeber.

Immer cool geblieben

Den Start in den zweiten Abschnitt vermasselte die Gades-Truppe aber, ließ Soltau so auf einen Treffer herankommen. Aber: Wittingen/Stöcken ließ sich nicht beirren. „Wir sind als Mannschaft immer cool geblieben, haben weitergemacht und versucht, klare Sachen zu spielen“, berichtet Gades. Das sei schließlich auch der Schlüssel zum Erfolg gewesen. So zog die Mannschaft nach dem 22:21 in der 37. Minute binnen sechseinhalb Minuten auf 27:21 davon.

Kamke immer besser

Einen enormen Anteil hatte dabei auch der immer stärker gewordene SG VfL-Keeper und Youngster Simon Kamke mit seinen wichtigen Paraden. Natürlich sehr zur Begeisterung des Publikums und Übungsleiter Gades: „Das war mit ein sehr, sehr wichtiger Faktor.“

Ein Fortschritt

Am Ende war die Erleichterung über den ersten Saisonsieg immens. Auch auf Seiten der Fans, die ein gutes Spiel ihrer Mannschaft verfolgt hatten. Ein Fortschritt war definitiv zu erkennen. „Wichtig ist, dass die Spieler jetzt keine Selbstzufriedenheit haben. Im nächsten Spiel wollen wir genauso weitermachen“, betont Gades. Am Sonntag (17 Uhr) beim MTV Embsen wollen sie dann nämlich weiterhin auf ihrem Erfolgs-Surfbrett auf Punktejagd gehen. Gades: „ Wir wollen versuchen, auf der Erfolgswelle zu bleiben.“

VON ROUVEN PETER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare