Amazone vom RFV Hankensbüttel gewinnt erstmals M*-Dressur

Traum-Comeback für Maira Röling-Müller und ihre lange Zeit erkrankte Stute Giandra

Dressurreiterin Maira Röling-Müller vom RFV Hankensbüttel hat mit ihrer zuvor lange Zeit erkrankten Stute Giandra erstmals eine M*-Dressur gewonnen.
+
Zurück im Glück: Maira Röling-Müller und ihre im Herbst erkrankte Stute Giandra feierten ein Traum-Comeback.
  • Ingo Barrenscheen
    vonIngo Barrenscheen
    schließen

Ja, es gibt sie noch – Leistungs-Überprüfungen für Pferdesportler in der kargen Turnier-Landschaft. Der Pfingst-Klassiker in Brietlingen (Kreis Lüneburg) avancierte zuletzt zur Schaubühne für Maira Röling-Müller vom Reit- und Fahrverein Hankensbüttel: Das Dressur-Talent feierte ein hochemotionales, weil gelungenes Comeback auf ihrem Pferd Giandra.

Hochemotional deshalb, weil die angehende Abiturientin vom Gymnasium Hankensbüttel unter anderen Umständen vielleicht gar nicht mit ihrem vierbeinigen Partner hätte an den Start gehen können. „Die Stute war seit dem Herbst krank. Keiner wusste, ob sie je wieder in den Turniersport zurückkehren würde“, erklärte ihre Mutter Stefanie Röling-Müller. Nach monatelangem Aufbautraining ist das treue Gespann nun aber doch wieder zurück im Turniergeschehen. Und wie! „Nach Regen folgt Sonnenschein“, strahlte die reitsport-affine Familie um die Wette.

„Die Stute war seit dem Herbst krank. Keiner wusste, ob sie je wieder in den Turniersport zurückkehren würde.“

Stefanie Röling-Müller, die Mutter von Maira

Die junge Sprakensehlerin gewann auf Anhieb mit Giandra in der Dressurreiterprüfung Klasse M* mit der Wertnote 7,0. Angesichts der Vorgeschichte ein ganz besonderer Triumph für Röling-Müller. Zumal es für sie der erste Sieg überhaupt auf M-Niveau war. Dieser hievte sie automatisch in die Leistungsklasse 3. Die Nachwuchsreiterin vom Hof Bünte ging in Brietlingen zudem in der L**-Dressur an den Start und platzierte sich immerhin an achter Stelle. „Da sich die Aufgaben zum Teil sehr ähnelten, hat sie sich leider verritten. Eine Galoppeinlage im Mitteltrab kostete weitere wertvolle Punkte“, erklärte ihre Mutter.Immerhin sprangen aber 64,5 Prozentpunkte heraus.

Die positive Seite von Corona...

Übrigens hat die Corona-Krise für Maira Röling-Müller sogar eine positive Seite, wenn man so will. Die Zwölftklässlerin steckt im ersten Abi-Jahr – doch durch das Szenario B/C bleibt ihr deutlich mehr Zeit für die Reiterei, sodass dieser vielversprechende Turnierstart überhaupt erst möglich war. Überhaupt hätten die Pferde-Freunde in Pandemie-Zeiten mehr Glück als andere Sportler. Hier und da fällt dann doch einmal ein Event ab wie eben in Lüneburg. Stefanie Röling-Müller bekräftigte: „Die Hygienemaßnahmen sind gut umgesetzt, es herrscht Maskenpflicht auf dem Gelände, der negative Coronatest darf maximal 24 Stunden alt sein.“

Auch Alma-Mara Hagemann räumt Sieg ab

Dank dieser Privilegien hatte der RFV Hankensbüttel übrigens kurz zuvor schon einmal einen Erfolg zu vermelden gehabt. Denn auch Alma Mara Hagemann landete am 15. Mai in Scharnebeck bei einem U25 S*-Springen mit ihrer Stute Silvia H ganz oben auf dem Podest.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare