Fußball – 3. Kreisklasse 1: Renz und Sawtschenko kommen aus Gamsen! / Vom Wackel- zum Aufstiegskandidaten

SSV reloaded! Sprakensehl rüstet namhaft auf

+
Renaissance in Sprakensehl: Valeri Renz (2. v. l.) gibt nach 2013 erneut ein Gastspiel beim SSV und ist einer von vier hochkarätigen Verstärkungen für den Club aus der 3. Kreisklasse.

ib Sprakensehl. Vom Wackel- zum Aufstiegskandidaten! Lange Zeit war nicht klar, ob der personalgeschwächte SV Sprakensehl nach dem stufenweisen Absturz von der Bezirksliga bis runter in die 3. Fußball-Kreisklasse 1 für die neue Saison überhaupt noch eine Mannschaft würde melden können.

Doch nun feiern die Schwarz-Gelben ihre Wiederauferstehung – und wie! Mit dem Heimkehrer Joseph Glassmann (vorher VfL Wittingen/S. ) als Spielertrainer an der Spitze hat der einstige Überflieger-Verein namhafte Neuzugänge an Land gezogen. Allen voran Valeri Renz und Eugen Sawtschenko vom Bezirksligisten MTV Gamsen!.

Dieses Top-Duo wollte eigentlich in Alters-Teilzeit gehen und bei Gamsens Herren nur noch aushelfen, wenn Not am Mann ist. Doch nun heuern Mittelfeldmotor Renz und Sturmtank Sawtschenko mit Zweitspielrecht in Sprakensehl an. Ein Kontakt, der über Glassmann zustande kam, erklärt der SSV-Vorsitzende Markus Bauck. Immerhin spielte Renz schon einmal zu den glorreichen Bezirksliga-Zeiten für eine Halbserie unter dem damaligen Coach Rouven Lütke für Sprakensehl. Mit dem Teamkollegen Glassmann. „Sie sind immer noch im Kontakt geblieben“, so Bauck. „Das Teambuilding hat sich erst sehr kurzfristig ergeben.“

Nun sollen die zwei Hochkaräter dabei helfen, dem SSV wieder neuen Glanz zu verleihen. In der abgelaufenen Spielzeit, gewissermaßen ein Sabbat-Jahr, trat der SSV in der Rückserie zweimal mangels Masse nicht an und absolvierte die Partie beim SC Hagen-Bokel mit nur acht Mann, um nicht zwangsabgemeldet zu werden. Am Ende stand der vorletzte Platz in der untersten Klasse im Kreis Gifhorn. Deshalb warb der Club in der Sommerpause händeringend nach Verstärkungen, um den Spielbetrieb am Leben halten zu können. Auch Bauck gibt zu: „Es war auf der Kippe.“ Doch das Blatt hat sich zum Guten gewendet, auf dem Papier steht ein 22-Mann-Kader.

Neben dem genannten Trio hat sich mit Joey Lee Hoffmann, einst beim MTV Wasbüttel ebenfalls in der Bezirksliga aktiv, ein weiterer Hochkaräter dem SSV angeschlossen. „Er ist mit unserem Spieler Pascal Besling gut befreundet“, erörtert Bauck. Paul Ernst (SV Hankensbüttel), Lorenz Ernst und Steffen Dralle (alle vereinslos) sind ebenfalls dazugestoßen. Derweil haben sich Nils Cynis (SC Hagen-Bokel), David Obsitos (VfL Knesebeck) und Kai Wegmann (SG Ohretal/Teschendorf-Schneflingen II) eine andere fußballerische Bleibe gesucht.

Dank der vier Top-Transfers will Sprakensehl angreifen, verdeutlicht auch Bauck. „Wir wollen aus den Niederungen rauskommen und um den Aufstieg mitspielen.“ Der 9:2-Sieg im jüngsten Test gegen einen – zugegeben – arg dezimierten VfL Ummern II (fünf Sawtschenko-Tore) war ein erstes Indiz. Am kommenden Sonntag (14 Uhr) will der SSV zuhause gegen den SV Osloß II erneut seine Form überprüfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare