Volleyball – Landesliga Herren: Zweimal 1:3 / VG vor Aus?

Die Relegation als letzter Ausweg – wenn überhaupt

Die alte Leier: Die VG (r. Frank Steudte) hielt gut mit, ergatterte aber keine Punkte und bangt nun um die Zukunft. Foto: Gades

ib Hankensbüttel. Einmal Landesliga und zurück!? Es sieht ganz danach aus, als sollten die Volleyball-Herren der VG Hankensbüttel-Knesebeck mit dem Aufstieg gleich ein Rückfahrticket gelöst haben.

Nach den zwei 1:3-Heimniederlagen ist auch die letzte vage Chance auf die direkte Rettung passe. Letzte Ausfahrt Relegation – wenn überhaupt.

Denn es ist noch nicht einmal gewiss, ob die VG zu möglichen Nichtabstiegs-Endspielen überhaupt antreten wird. Nicht zum ersten Mal steht das totale Aus des knapp besetzten Teams im Raum! „Wir haben nach den Heimspielen noch zusammengesessen und über die nächste Saison philosophiert“, so Teamsprecher Tonio Mannhardt. Für Oldie Werner Riedel ist endgültig Schluss, auch ein zweiter Abgang ist wahrscheinlich. Bliebe nur noch ein Acht-Mann-Kader. „Dann wird es richtig dünn. Daher steht alles noch in den Sternen“, will Mannhardt einen Rückzug nicht ausschließen.

Ganz und gar ausgeschlossen ist seit Sonnabend auch eine vorzeitige Rettung. Hankensbüttel-Knesebeck steht weiter mit zwei Zählern am Tabellenende. Der Vorletzte hat schon 14... „Das sieht enorm mies aus“, gestand Mannhardt. Wobei seine Mannschaft „den besten Spieltag der Saison“ hingelegt hätte.

Gegen den neuen Tabellenführer VfL Westercelle hielt die VG prima mit, tastete sich im ersten Satz (22:25) heran und glich durch ein 27:25 aus. Auch im dritten Durchgang lagen die Gastgeber 20:19 in Front, handelten sich aber wegen Meckerns eine gelbe Karte ein. „Danach waren wir komplett durch den Wind“, so Mannhardt. Dem 20:25 folgte noch ein 18:25. Spiel eins verloren.

Gegen Kellernachbar TuS Bergen bäumte sich die VG noch einmal auf, gewann den ersten Durchgang 25:18. Doch dann baute Hankensbüttel-Knesebeck ab (19:25, 16:25). Es hätte im vierten Satz beim 24:24 noch einmal die Wende geben können, doch wie fast immer fehlten der VG die entscheidenden Prozentpunkte, wenn es drauf ankommt. Und bald womöglich die Spieler.

VG: Strakhof, Steudte, Riedel, Lahmann, Mechelk, Albrecht, Pohl, Kaiser, Mannhardt, Böhmer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare