Handball – 3. Relegationsrunde zur Landesliga MC: JSG in Oldenburg

Relegation zum Dritten

+
Lange Anreise und dann 80 Minuten Handball quasi am Stück: Für die MC wird die dritte und letzte Relegationsrunde in Oldenburg noch mal ein richtiger Kraftakt.

Wittingen/Stöcken/Oldenburg. Die männliche C-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken dreht in der Relegation zur Handball-Landesliga heute die nächste Runde. Im 200 Kilometer entfernten Oldenburg kämpfen die Schützlinge von JSG-Coach Dirk Dankert um das Ticket für die Landesliga.

Dankert geht davon aus, „dass es drei gleichwertige Mannschaften sind und die Tagesleistung entscheidend“ sein wird. Bei einer Spielzeit von 40 Minuten könne man sich auch mal einen Fehler leisten. Das war letzte Woche bei der Heimrunde noch anders. Da war jeder Fehler, jede kleinere Schwächephase potenziell spielentscheidend. Doch die Belastung ist auch in dieser Runde groß. „Bei zwei Spielen hintereinander wird das zweite Spiel eine reine Glückssache“, meint Dankert.

Dieses Schicksal ereilt die Nachwuchs-Handballer aber. Gastgeber TvdH Oldenburg eröffnet die Runde gegen VSK Osterholz-Scharmbeck. Danach darf das Dankert-Team gegen die Hausherren ran und zum Abschluss folgt dann die Partie gegen VSK, die zudem eine deutlich kürzere Anfahrt als die Wittingen/Stöckener haben. Der Frische-Vorteil daher eindeutig bei den Gastgebern und dem Team von Osterholz-Scharmbeck.

JSG-Trainer Dankert betont, dass – unabhängig davon, wie es in Oldenburg letztlich ausgehen wird – die Trainer stolz darauf sind, was ihre Mannschaft in den zurückliegenden Wochen geleistet hat. Dankert: „Nach diesem Mammutprogramm Relegation mit zwölf Spielen wird erstmal entspannt – egal ob Landesliga oder Regionsliga.“

Von Michael Theuerkauf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare