Fußball – PfiffIKus: Regeländerung seit Beginn der laufenden Spielzeit

Referees nun keine „Luft“ mehr

Neue Regel: Schiedsrichter wie Patrick Ittrich (r.) sind seit Beginn der laufenden Spielzeit keine „Luft“ mehr. Foto: Gentsch/DPA

Isenhagener Land – Es ist manchmal etwas verwirrend: Ist der Schiedsrichter nun „Luft“ – oder nicht? Antwort: Er ist keine „Luft“ mehr! Erst in der Rückrunde der Saison 2018/2019 weckte eine Szene in einem niederländischen Ligaspiel die Aufmerksamkeit im Internet.

Der Ball prallte am Schiedsrichter ab und fand so seinen Weg ins Tor, das anerkannt werden musste. Dies kann es seit dieser Saison nicht mehr geben.

Aufgrund der Regeländerung zur aktuellen Saison wird in dieser PfiffIKus-Kolumne deshalb die Fragestellung „Was passiert, wenn der Schiedsrichter angeschossen wird?“ aufgegriffen und erläutert, wann einfach weitergespielt werden darf und wann ein Schiedsrichterball verhängt werden muss. Dazu wird ebenfalls die korrekte Ausführung eines Schiedsrichterballs erklärt.

Wenn man die Hinrunde mal Revue passieren lässt und die Schiedsrichter befragt, dann ist diese Regeländerung eine, die zwar selten vorkommt, aber die von Spielern, Trainern und Zuschauern nicht auf Anhieb verstanden wurde und zunächst für viel Erstaunen gesorgt hat.

Alte Regel

Der Schiedsrichter wurde auf dem Platz wie „Luft“ behandelt! Wenn er angeschossen wurde und den Ball abfälschte, dann ging es einfach weiter. Hier wurde weder Vorteil noch Nachteil für eine Mannschaft beachtet. Es war möglich, dass der Schiedsrichter ein Tor erzielt, sofern er unglücklich gestanden und den Ball ins Tor abgefälscht hat.

Neue Regel

1. Dass ein Team einen Vorteil erlangt oder gar ein Tor erzielt, nachdem der Ball versehentlich von einem Spieloffiziellen – also einem Mitglied des Schiedsrichter-Teams – berührt wurde, wird jetzt ausgeschlossen. Die langjährige geflügelte Phrase „Der Schiedsrichter ist Luft“ gilt in diesen Fällen nicht mehr.

2. Das Spiel wird mit einem Schiedsrichter-Ball fortgesetzt, wenn der Ball einen Spieloffiziellen berührt, aber auf dem Spielfeld bleibt und:

– ein Team einen aussichtsreichen Angriff auslöst/startet

– der Ball direkt ins Tor geht

– der Ballbesitz wechselt

In allen anderen Fällen wird einfach weitergespielt. Zum Beispiel, wenn ein Spieler von Mannschaft A einen Spieloffiziellen unabsichtlich „anschießt“ und der Ball wieder zum gleichen oder zu einem anderen Spieler von Mannschaft A zurückrollt, ohne aussichtsreiche Torchance oder einen direkten Torerfolg.

3. Das Spiel wird mit einem Einwurf, Abstoß/Eckstoß fortgesetzt, wenn der Ball einen Spieloffiziellen berührt und das Spielfeld verlässt.

Ausführung Schiedsrichterball

– Wie viele Spieler?

Der Schiedsrichterball erfolgt mit nur einem Spieler.

– Welcher Spieler?

Ein Spieler des Teams, das den Ball zuletzt berührt hat.

Ausnahme: Der Schiedsrichterball erfolgt mit dem Torhüter des verteidigenden Teams in dessen Strafraum, wenn zum Zeitpunkt der Unterbrechung der Ball im Strafraum war oder die letzte Ballberührung im Strafraum erfolgt.

– Wo?

An der Stelle, an der der Ball zuletzt von einem Spieler, einer Drittperson (Zuschauer) oder von einem Spieloffiziellen (Trainer, Betreuer,…) berührt wurde.

– Abstand?

Alle anderen Spieler (beider Teams) müssen einen Abstand von mindestens vier Metern zum Ball einhalten, bis dieser im Spiel ist.

– Wann ist der Ball im Spiel?

Wenn er den Boden berührt hat.

– Vergehen/Sanktionen:

Der Schiedsrichterball wird wiederholt, wenn der Ball:

– vor dem Berühren des Bodens einen Spieler berührt

– das Spielfeld verlässt, nachdem er den Boden berührt hat, ohne einen Spieler zu berühren

Wenn der Schiedsrichterball ins Tor geht, ohne mindestens zwei Spieler zu berühren, wird das Spiel wie folgt fortgesetzt:

– mit einem Abstoß, wenn der Schiri-Ball ins gegnerische Tor geht

– mit einem Eckstoß, wenn der Schiri-Ball ins eigene Tor geht

Philipp Kühl, stellvertretender Schiedsrichter-Lehrwart im NFV-Kreis Gifhorn, weist noch einmal darauf hin, dass der erste Lehrabend des Jahres 2020 am Montag, 17. Februar 2020, um 18.30 Uhr wie gewohnt in der IGS Sassenburg stattfindet.  red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare