Tischtennis: Einseitiges Bezirksliga-Derby / Aufsteiger Knesebeck wird nach Start-Sieg auf Boden zurückgeholt

RaZa-fatz! SSV zerlegt Groß Oesingen 9:1

Zweiter Sieg im dritten Spiel: Neuzugang Willi Wichmann ist mit Neuling SSV RaZa gut aus den Startlöchern gekommen. Foto: mj

Bezirksliga.

TTC Gifhorn III –

SV Groß Oesingen 9:2

ib. Das pure Chaos! „Sowas habe ich in 50 Jahren, in denen ich jetzt Tischtennis spiele, noch nicht erlebt“, grantelte Oesingens Akteur Udo Erm. Das Spiel sei von Anfang bis Ende zerfahren und hektisch verlaufen. Wegen persönlicher Angelegenheiten beider Teams mussten Paarungen vorgezogen werden – ein wildes Durcheinander. Das Hin und Her hätte die Konzentration auf das Wesentliche zumindest auf Oesinger Seite völlig gestört, so Erm. Lediglich Brandmeyer/Penshorn und Brandmeyer punkteten für den Aufsteiger beim Saisondebüt.

SSV Radenbeck-Z. –

SV Groß Oesingen 9:1

RaZa-fatz zum Derbysieg! Radenbeck-Zasenbeck fertigte Groß Oesingen in Windeseile ab, benötigte nur eine 1:40 Stunde für den 9:1-Heimsieg. „Wir waren schon davon ausgegangen zu gewinnen. Aber nicht, dass es so klar wird“, wunderte sich SSV-Akteur Jan Lemme. Als einziger Spannungs-Erzeuger in Reihen der Gäste erwies sich Jörg Lindmüller. An der Seite von Gernot Tetzlaff brachte er in den Einstiegsdoppeln Arne Meyer/Chris Carminke ins Schwitzen. Letztlich setzte sich das SSV-Duo aber 3:2 durch und machte den glatten 3:0-Start für RaZa perfekt. Lindmüller gewann später sein Einzel mit 15:13 im fünften Durchgang – der Ehrenpunkt. Ansonsten fidelten die Radenbeck-Zasenbecker die Oesinger im Handumdrehen ab.

Punkte – SSV: Lemme/Selent, Pörschke/Wichmann, Meyer/Carminke; Pörschke (2), Lemme, Meyer, Selent, Carminke; SV: Lindmüller.

1. Bezirksklasse

VfL Knesebeck –

VfL Rötgesbüttel 9:4

Neue Saison, neue Tischtennisplatten, neues Glück! Der VfL Knesebeck startete nach dem Aufstieg in die 1. Bezirksklasse (so hoch hat der Club nie gespielt) optimal in die Runde. Die 2:1-Führung nach den Doppeln diente als Startkapital. Im Anschluss stellten die Einhörner schnell das Kräfteverhältnis klar. Sehr stark spielte Andre Kahle auf, der in seinen Einzeln nicht zu schlagen war.

VfL Knesebeck –

MTV Wasbüttel 2:9

Wie gewonnen, so zerronnen... Knesebeck wurde zwei Tage später „auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt“, sagte Dennis Reichelt. Der Topfavorit Wasbüttel deklassierte den Neuling mit 9:2 in lediglich 90 Minuten. Einzig der Sieg im Eingangsdoppel von Schulze/Schönrock gegen das amtierende Kreismeisterdoppel Kupp/Arnold ließ zu Beginn auf ein engeres Duell schließen. In den Einzeln aber brachte nur Detlef Littau sein Spiel mit Mühe durch.

5.Kreisklasse

TTC Gifhorn VIII –

SV Groß Oesingen VI 7:5

Eine Spur Adrenalin mehr im Schlussspurt, und Oesingens Sechste hätte Punkte aus Gifhorn entführen können. Die Partie verlief nach dem Motto: Tue mir nichts, dann tue ich dir nichts... Bis zum 5:5 plätscherte das Spiel vor sich hin. Am Ende waren die Gifhoner etwas frischer im Kopf.

Punkte: J. Hoffmann/M. Hoffmann; Heining, J. Hoffmann, M. Hoffmann (2).

SV Groß Oesingen VI –

TuS Platendorf IV 7:4

Gegen Platendorf schien sich ein Spiegelbild der Gifhorn-Partie für Oesingen V zu entwickeln. Bis zum 4:4 ein Duell auf Augenhöhe. Durch das vorangegangene Mahnmal gepuscht, legten die Gastgeber noch eine Schippe drauf.

Punkte: J. Hoffmann/M. Hoffmann, Heers/Hansmeier; J. Hoffmann (2), Heers (2), Milter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare