Hallenfußball – Kühl-Cup des SSV Kästorf: VfL Wahrenholz verpasst nur knapp den Halbfinal-Einzug und wird Gruppendritter

Raus mit viel Applaus – trotz Vorrunden-Aus

+
Trotz guter Leistungen reichte es nicht zum Weiterkommen ins Halbfinale: Der VfL Wahrenholz (r. Jan Evers) landete in der Gruppenphase auf dem dritten Rang. Den Turniersieg sicherte sich am Ende Oberligist Lupo/Martini Wolfsburg (kl. Bild).

jk Kästorf. Raus mit Applaus: Der Fußball-Bezirksligist VfL Wahrenholz verpasste beim Kühl-Cup des SSV Kästorf zwar das Halbfinale, zeigte aber gute Leistungen in einem qualitativ hochwertig besetzten Teilnehmerfeld.

Zunächst erwischte das Taterbusch-Team einen Kaltstart in das Turnier, denn aus den ersten beiden Begegnungen sammelten die Gelb-Schwarzen nur einen Punkt ein. Einer Auftaktpleite gegen den Gastgeber Kästorf (0:2) folgte ein Unentschieden gegen den Liga-Konkurrenten SV Calberlah (1:1). Im dritten Match lief die von Benjamin Wrede gecoachte Mannschaft dann zur Höchstform auf. Die Partie gegen den SSV Vorsfelde endete mit 3:0 für den VfL. „Das war unsere beste Leistung im Turnier. Wir haben Vorsfelde quasi an die Wand gespielt“, stellte Wrede fest.

Es folgte aber wieder ein Tief gegen den Landesligisten TSV Hillerse. Der Favorit setzte sich mit 4:1 durch und auch der 4:0-Kantersieg gegen den MTV Hondelage sollte nicht zum Halbfinal-Einzug reichen. Mit sieben Punkten und 9:7 Treffern landete Wahrenholz auf dem dritten Platz in der Gruppe A und musste sich damit denkbar knapp aus dem Turnier verabschieden. „Mit dem dritten Rang sind wir mehr als zufrieden, Der VfL Wahrenholz hat sich hier gut präsentiert“, so Wrede weiter. Den Titel beim Kühl-Cup sicherte sich der Oberligist Lupo Martini mit einem 3:1-Erfolg über FT Braunschweig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare