20. Volksbank-Hallenmaster-Cup, Gruppe B: Wesendorf weiter

Raus! Frust bei Vorhop

Hier geblieben: Tobias Dreyer (r.) vom VfL Vorhop versucht Alya Komano von Grußendorf zu halten, doch es klappt nicht.
+
Hier geblieben: Tobias Dreyer (r.) vom VfL Vorhop versucht Alya Komano von Grußendorf zu halten, doch es klappt nicht.

ib Wittingen. Nur ein spielender Trainer hatte Grund zur Freude: Während Matthias Hopp mit seiner Misch-Masch-Mannschaft vom Wesendorfer SC am gestrigen Mittwochabend in der Gruppe B des Volksbank-Hallenmaster-Cups in Wittingen eines der drei Zwischenrunden-Tickets löste, musste sein Namensvetter Matthias Berneis mit dem TSV Grußendorf das Aus quittieren.

Der Coach des Kreisklassisten war als Aushilfs-Torwart mittendrin statt nur dabei, kam mit seinem Club aber zu spät in Schwung.

Für die Grußendorfer kein Beinbruch. „Wir hatten viele junge Spieler dabei und haben uns relativ gut verkauft. Nur anfangs war noch etwas Sand im Getriebe“, sagte Berneis. Da sein etatmäßiger Keeper „kein Bock auf Halle hat“, stellte sich der einstige Schlussmann in den Dienst der Mannschaft.

Dicke Luft herrschte hingegen in Reihen des von seinen Fans eigentlich angetriebenen VfL Vorhop: Gefühlt seit einer Ewigkeit sind die Rot-Weißen nicht beim Finaltag des Budenzauber-Klassikers vertreten! Die Mannschaft von Sebastian Sommer verlor das abschließende Alles-oder-Nichts-Spiel gegen den Gruppenersten Kuhfelder SV mit 1:2 – vor dem Siegtreffer der Altmärker hatte es in der aufgeheizten Atmosphäre eine Rudelbildung gegeben.

Matthias Hopp hingegen lächelte. Obwohl er sich, genauso wie Wesendorfs Reserve-Coach Julian Hoppe, spontan das Trikot überstreifen musste, weil zwei Spieler abgesprungen waren. Halb so wild, Wesendorf wurde Zweiter vor dem MTV Beetzendorf. „Wir haben uns im Vergleich zum Vorjahr ein bisschen gesteigert und sind verdient weiter“, befand Hopp. Seine Riege sei im letzten Spiel gegen Schlusslicht FSV Miesterhorst etwas verunsichert gewesen, berappelte sich aber letztendlich. Nun freut sich der WSC auf den Finaltag. Hopp: „Es ist ein schönes Turnier.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare