Fußball – 3. Kreisklasse 1+2: Wagenhoffs Stürmer markiert vier Tore / Sprakensehl II leckt erfolgreich alte Wunden

„Quattrick“: Ziegler-Show in 19 Minuten

Lange Zeit standen sich die Spieler des VfL Knesebeck II beim SV Steinhorst selbst im Weg. Erst „blöde Abwehrfehler“ des SVS ebneten den Weg zum 3:1-Auswärtssieg der Einhornstädter. Foto: Jansen

Auf ein Neues! Die nächste Ehrenrunde des FC Brome II in der 3. Fußball-Kreisklasse II wird immer wahrscheinlicher. Am Wochenende kassierten die Burgherren schon die dritte Saisonpleite, haben schon neun Punkte Rückstand auf Platz eins.

In der Staffel 1 marschiert das Spitzentrio Wahrenholz III, Knesebeck II und Grußendorf II geschlossen vorne weg.

Staffel 1

SG Wagenhoff/Ummern II –

SV Teschendorf-S. 4:1 (4:0)

Von Mario Ziegler dürften die Abwehrspieler aus Teschendorf/Schneflingen nachts noch schlecht geträumt haben. Der Wagenhoffer Angreifer erzielte in 19 Minuten alle Tore für sein Team, entschied mit seinem „Quattrick“ die Partie im Alleingang. Insgesamt war es aber eine zerfahrene Partie. In den ersten 20 Minuten waren beide Teams noch in etwa auf Augenhöhe. Und dann kam Ziegler. Mehr Tore waren ihm aber nicht vergönnt. „In der zweiten Hälfte haben wir wieder zwei Gänge zurückgeschraubt“, meinte Wagenhoffs Trainer Michael Herms.

Tore: 1:0 Ziegler (25.), 2:0 Ziegler (35.), 3:0 Ziegler (37.), 4:0 Ziegler (44.), 4:1 Müller (73.).

VfL Wahrenholz III –

VfL Wittingen/S. III 3:2 (2:0)

Elfmeterschießen am Taterbusch. Gleich drei der fünf Treffer im Duell der VfL-Zweiten fielen vom Elfmeterpunkt. Zunächst dominierte Spitzenreiter Wahrenholz III klar das Spiel. Torjäger Steffen Wegner schoss die 2:0-Pausenführung heraus. Scheinbar war damit alles entschieden. Meinten auch die Hausherren. „Wir haben uns in der zweiten Hälfte hängen lassen und uns somit Gegentore eingefangen“, ärgerte sich der Wahrenholzer Coach Carsten Gerke. Doch nach dem 2:2 warfen die Hausherren den Motor wieder an. Wahrenholz kämpfte sich zurück ins Spiel und kam durch den zweiten verwandelten Elfmeter von Friedrich Kahle zum 3:2. „Trotzdem ein verdienter Sieg“, so Gerke.

Tore: 1:0 Wegner (11., FE), 2:0 Wegner (31.), 2:1 Albrot (50., FE), 2:2 Schultze (56.), 3:2 Kahle (65., FE).

SV Sprakensehl II –

FC Oerrel II 8:0 (4:0)

Schlusslicht Oerrel II – der passende Gegner für die SSV-Zweite. Sprakensehl II gelang durch den Kantersieg ein wenig Wiedergutmachung für das 0:9 in Knesebeck. „Bei uns war heute Wundenlecken angesagt“, meinte Sprakensehls Coach Nils Cynis. Trotz des hohen Ergebnisses „spielte Oerrel über weite Strecken nicht schlecht“, so Cynis. Sprakensehl II ließ zwar noch einige Chancen liegen, führte zur Pause bereits mit 4:0. „Wir hätten mehr daraus machen können“, fand Cynis doch noch einen Kritikpunkt.

Tore: 1:0 Meyer (3.), 2:0 Kasimir (11.), 3:0 Besivovic (21.), 4:0 Besivovic (25.), 5:0 Meyer (48.), 6:0 Kasimir (62.), 7:0 Kasimir (74.), 8:0 Besivovic (86.).

SC Hagen-Bokel –

TSV Grußendorf II 1:5 (1:3)

Spielerisch war Grußendorf II an diesem Tag wesentlich besser. Und vor dem Tor präsenter. Selbst den Treffer für Hagen-Bokel erzielte der TSV durch ein Eigentor von Sören Gentemann. „Wir haben die Tore gemacht“, musste auch Grußendorfs Trainer Matthias Berneis grinsen. Nächste Woche wird es wohl schwerer. Dann trifft der TSV auf Primus Wahrenholz III. „Wir wollen dann Paroli bieten“, sagte Berneis.

Tore: 0:1 Ahrens (13.), 1:1 Gentemann (24., Eigentor), 1:2 Lucke (41., FE), 1:3 Ahrens (45.), 1:4 Lucke (70., FE), 1:5 Dorn (85.).

SV Steinhorst –

VfL Knesebeck II 1:3 (1:1)

Der Führungstreffer der Steinhorster durch ein tolles Freistoßtor von Sebastian Heyn sei schon überraschend gewesen, meinte SVS-Spieler Michael Spodymek. Dennoch wäre gegen das Topteam aus Knesebeck mehr drin gewesen. Mit „drei blöden Abwehrfehlern“ schenkte der SVS den Knesebeckern die drei Punkte. „Abhaken und besser machen“, meinte Spodymek.

Tore: 1:0 S. Heyn (28.), 1:1 Quitzow (37.), 1:2 Quitzow (65.), 1:3 Hübner (75.).

Staffel 2

SV Welat –

FC Brome II 3:1 (2:1)

„Das war unsere schlechteste Saisonleistung“, erklärte Bromes Rene Pieruschka. Die ersatzgeschwächten Burgherren versuchten das Spiel zu gestalten, liefen dem SV Welat mit seinen Kontern aber ins offene Messer. Brome gelang nur der Ehrentreffer durch Andre Schultz. „Wir haben viele individuelle Fehler gemacht, hätten aber eigentlich gewinnen müssen“, so Pieruschka.

Tore: 1:0 (30.), 1:1 Schultz (37.), 2:1 (44.), 3:1 (53.).

Von Niklas Felber

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare