vorsichtig zum SG-Stürmchen Handball – Landesliga Frauen: Wittingen gastiert in Zweidorf/Bortfeld

Punkt(landung) Zwölf? VfL

Abflug nach Magdeburg: Carolin Bührke (beim Wurf) steht den Wittinger Handball-Damen nun nicht mehr zur Verfügung, wechselt an ihren Studienort Magdeburg. Foto: Barrenscheen

mj Wittingen. Voll auf die Zwölf.

Dass den Handballerinnen des VfL Wittingen im Auswärtsspiel der Landesliga bei der SG Zweidorf/Bortfeld II (Sonntag, 13 Uhr) ein Dutzend Treffer reichen würde, um die Begegnung zu gewinnen, glaubt Wittingens Trainer Christian Gades sowieso nicht.

„Wir sollten uns nicht davon blenden lassen, dass Zweidorf/Bortfeld bei den beiden Niederlagen zum Saison-Auftakt nur jeweils elf Treffer geworfen hat“, warnt der Wittinger Coach eindringlich.

Als Hinweis nimmt Gades einen Bericht auf der Homepage des nächsten Gegners. So hätten mehrere Spielerinnen gefehlt. Gegen die Brauereistädterinnen wird bis auf zwei Ausnahmen der gesamte Kader zur Verfügung stehen. Zudem könnte die Zweidorf/Bortfelder Reserve auch noch Unterstützung aus dem eigenen Oberliga-Kader erhalten. Ziel der SG-Drachen sei es, gegen Wittingen 20 Tore zu werfen, meinte Trainerin Julia Kaminski auf der Vereinsseite.

„Wir müssen uns auf unsere Abwehrarbeit konzentriert und der SG durch eine gute Deckung noch mehr Probleme in ihrem Angriffspiel bereiten“, sagt Gades. Egal, wer beim Gegner spielt.

Schließlich war die Verteidigung beim 21:16-Heimsieg über die HSG Liebenburg-Salzgitter ein wichtiger Faktor. Die junge VfL-Auswahl habe die Härte des Frauen-Handballs angenommen. „Das könnte der Durchbruch im Seniorenbereich gewesen sein“, ist Gades recht zuversichtlich.

Einzig die Chancenverwertung und die phasenweise Hektik im Spiel gegen die HSG missfielen Gades noch. Daran gelte es zu arbeiten. „Das geht aber nur in den Spielen. Diese Situationen lassen sich im Training nicht simulieren“, sagt Gades, der aber glaubt, dass seine jungen Spielerinnen mit der Gewissheit, mithalten zu können und erfolgreich zum Abschluss zu kommen, ruhiger auftreten würden.

Zunächst bleibt es aber noch bei jung und wild. In Zukunft wird der VfL-Kader sogar noch jünger. Carolin Bührke verlässt den VfL und spielt künftig an ihrem Studienort Magdeburg. Damit sinkt der Altersschnitt noch einmal. In Zweidorf/Bortfeld fehlen zudem Katrin Frie- drichs und Julia Schulz, die beide privat verhindert sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare