Reiten – Pferdesportfestival Niedersachsen: Lokalmatadorin trotz erster internationaler Prüfung und Fernseh-Dreh nervenstark

Prilops prima Premiere: Im Fokus fehlerfrei

Praxis: Mit Airbone 9 zeigt die junge Reiterin aus dem Nordkreis starke Nerven und einen fehlerfreien Auftritt.

Allersehl. Diese Leistung war allein schon filmreif. Ihre erste internationale Prüfung beendete Mona Prilop beim Pferdesportfestival Niedersachsen in Allersehl ohne Fehler auf einem guten 17. Platz bei 49 Startern.

Und das, obwohl bei ihrer Premiere nicht nur die Augen der Zuschauer auf sie gerichtet waren. Eine Kamera von TV-Sender Sat. 1 hatte auch die junge Reiterin begleitet und eine Reportage über den Tag auf der Anlage von Tanja und Holger Bock gedreht.

Von großer Aufregung war bei der Amazone des gastgebenden Reit- und Fahrvereins Isenhagener Land aber nichts zu spüren. Weder beim Dreh – zudem auch eine Beratung durch Welt- und Europameister Lars Nieberg gehörte – noch beim Ritt. „Die Leute vom Fernsehen waren alle lieb und nett. Das war sehr persönlich und angenehm“, meinte Prilop, die nur anfangs etwas Lampenfieber gehabt hatte. Spätestens, als sie auf Airbone 9 auf den Hauptplatz ritt, hätte sich die Anspannung aber gelegt.

„Mona hat das wirklich prima gemacht. Im Parcours war sie sehr nervenstark, hat gekämpft und ihr Pferd gut motiviert. Ich bin sehr, sehr zufrieden mit ihr“, lobte Lehrer Nieberg, der in der Endabrechnung sogar zwei Plätze hinter Prilop auf Rang 19 landete. Das, so der frühere Knesebecker, sei durchaus zu verschmerzen.

Zu dem Erfolg der Wettendorferin habe er aber „nichts beigetragen. Ich habe Mona nur ein paar Tipps gegeben“, schmunzelte Nieberg, der bei dem Dreh gerne mitmachte. „Ohne Basis gibt es keine Spitze. Es ist wichtig, dass wir die Basis unterstützen und unseren Sport auch über das Fernsehen gut verkaufen“, erklärte der Reit-Star, der selbst nur „eine Trainingsrunde“ mit Gianna 135 drehte. „Das Pferd war lange verletzt raus. Das war eine gute Runde“, war Nieberg durchaus zufrieden.

So wie Mona Prilop. Die Amazone strahlte nach ihrem Auftritt wie die Sonne den ganzen Tag über Allersehl. „Das war sehr interessant“, meinte sie über die Hilfestellung von Nieberg. „Er kommt aus der Gegend. Da ist es schon etwas anderes, als wenn ein anderer Topreiter Ratschläge gibt“, so Prilop, die bei der Besprechung des Parcours sehr gut zu hörte und ihren Lehrmeister dann auch hinter sich ließ.

Ihre filmreife Leistung kann sich Prilop heute noch einmal ansehen. Ab 17.30 Uhr läuft die Reportage auf Sat.1. „Vielleicht nehmen wir es auf“, meinte die Nordkreislerin. Dann könnte der erste internationale Auftritt bei Prilop zu einer Dauerschleife werden.

Von Matthias Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare