Eishockey – DEL: Grizzyls gewinnen auch das Nordderby gegen Bremerhaven

Positivlauf hält weiter an

+
Es läuft bei der Mannschaft von Trainer Pavel Gross. Die Grizzlys Wolfsburg (am Puck) siegten im Nordderby mit 5:2 gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Wolfsburg. Auch die Pinguine können die Grizzlys auf dem Eis nicht stoppen! Wolfsburg entschied das DEL-Nordderby gegen Bremerhaven mit 5:2 für sich und holte somit den fünften Sieg in Folge.

Der Vize-Meister begann forsch und spielte sich zahlreiche Chancen heraus. Doch mit dem ersten Treffer dauerte es bis zur 16. Minute: Im Powerplay vollstreckte Brent Aubin nach ordentlicher Puckstaffette zum 1:0. Die Antwort der Pinguine ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Nur 56 Sekunden nach dem Gegentor überwand Wade Bergman Goalie Jerry Kuhn.

Im zweiten Abschnitt bekamen die rund 3200 Zuschauer in der EisArena dann einiges geboten. Zunächst sorgte Kris Foucault mit seinem zwölften Saisontor für die erneute Führung. Nur wenig später setzte Armin Wurm einen satten Schuss in die Maschen zum 3:1. Das sollte aber längst nicht alles gewesen sein im zweiten Durchgang. Denn im weiteren Verlauf des Mittelteils konnten sich noch Kamil Kreps und Brent Aubin in die Torschützenliste eintragen. Es wurde kurios: Die Gäste hatten das Eis bis auf vier Feldspieler schon verlassen. Die Schiedsrichter drehten die Uhr jedoch zurück. Drei Sekunden sollten noch gespielt werden. Keeper Jaroslav Hübl war wie seine Teamkollegen bereits in der Kabine verschwunden. Deshalb behütete Verteidiger Cody Lampl kurzzeitig das Tor, ehe Hübl dann zurück auf dem Eis war.

In der letzten Phase der Begegnung versuchte Bremerhaven noch einmal alles, um den schnellen Anschlusstreffer zu markieren. Das gelang auch, weil Marian Dejdar zum 5:2 traf. Viel mehr passierte in den restlichen Minuten dann aber auch nicht mehr, da die Grizzyls das Ergebnis verwalteten. Einmal mehr reichte ein gutes zweites Drittel zum 5:2-Erfolg. „Wir sind gut in die Partie gekommen. Bremerhaven hat nie aufgegeben, hat uns stets gefordert. Aber nach dem zweiten Drittel war die Begegnung dann quasi schon entschieden. Trotzdem müssen wir uns noch in einigen Bereichen verbessern, womit wir Dienstag gegen Ingolstadt anfangen müssen“, bilanzierte Grizzlys-Trainer Pavel Gross.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare