Fußball: Kreis Gifhorn gibt neuen Rahmenspielplan heraus / 2021 Doppel-Spieltage?

Pokal-Start fällt noch in Sommerferien

+
Sprung in die Sommerferien: Die erste Runde in den Herren-Pokalwettbewerben (hier der VfL Wittingen/Marcel Liedtke gegen den FC Parsau) wird in der kommenden Saison am 23. August 2020 ausgetragen.

Gifhorn – Sie haben Post! Der 31. Januar ist für die Spielplan-Gestalter des NFV-Kreises Gifhorn seit Jahren ein Stichtag, um den Rahmenspielplan für die kommende Fußball-Saison zu veröffentlichen.

Und so flattert aktuell den hiesigen Clubs auch dieses Mal eine E-Mail ins Postfach, die die Eckdaten für die Spielzeit 2020/21 umreißt. Die da aussagen: Die Herrenteams starten bereits am letzten Wochenende innerhalb der niedersächsischen Sommerferien (Sonntag, 23. August) mit den Pokal-Wettbewerben. Damit können die Planungen für Sportwochen und die Vorbereitung beginnen.

An und für sich stellen die Sommerferien für den Spielausschuss-Vorsitzenden Timo Teichert und seine Mitstreiter gemäß einer Meinungs-Abfrage unter den Vereinen von vor einigen Jahren immer eine Tabu-Zone dar. Doch diese leichte Überschneidung lässt sich durch den späten Termin der schulfreien Zeit in diesem Jahr nicht vermeiden, um halbwegs bis zur Winterpause mit den Spieltagen hinzukommen. Zumal die Feiertage wie der 3. und 31. Oktober oder der 1. Mai in der kommenden Saison allesamt auf einen Sonnabend fallen und damit als klassischer Nachholtermin nicht in Frage kommen.

Trotz des leichten Frühstarts hinkt der Kreis Gifhorn dem Rahmenspielplan des Bezirks Braunschweig um über drei Wochen hinterher wohlgemerkt. Eine Etage höher ist die erste Runde im Wolters Bezirkspokal bereits für den Mittwoch, 29. Juli, anberaumt. Da sind die Sommerferien nicht einmal zwei Wochen im Gange. Wenn die Kreis-Teams mit dem Pokal loslegen, hat der VfL Wahrenholz (und auch der FC Brome im Falle des Klassenerhalts) bereits drei Punktspiele und potenziell zwei Cup-Partien in den Beinen.

Teichert warf aber auch schon einen Blick über den Tellerrand hinaus. Denn die Sommerferien 2021 beginnen und enden noch später (22. Juli bis 1. September). Da sie im Anschluss wieder häppchenweise nach vorne wandern im Kalender und dadurch das Saison-Zeitfenster schmaler wird, kündigte er für die übernächste Serie bereits einige Sonder-Regelungen an, um alles unterzukriegen. Denkbar seien drei Modelle: Der Anstoß „rutscht in die Ferien – da müssten wir vielleicht noch einmal eine neue Abfrage bei den Vereinen machen“. Variante zwei: Wochen-Spieltage. Oder die dritte Möglichkeit: Doppel-Whopper-Wochenenden mit Begegnungen am Freitag und Sonntag! Was in einigen Gegenden Deutschlands praktiziert wird. Teichert: „Wir müssen uns zu gegebener Zeit etwas einfallen lassen.“

VON INGO BARRENSCHEEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare