Fußball – 3. Kreisklasse 1: TVE gewinnt Topspiel in Sprakensehl / Oerreler Premiere

Big Points für TV Emmen!

+
Verbissene Gesichter: Der SV Sprakensehl (r. Ramon Heine) und der TV Emmen lieferten sich ein umkämpftes Spitzenspiel. Mit dem besseren Ende für den TVE.

Der TV Emmen is back in game! Durch den 2:1-Sieg im Sechs-Punkte-Spiel beim Aufstiegs-Konkurrenten SV Sprakensehl haben die Rot-Blauen die Saisonauftaktniederlage wieder ein Stück weit vergessen gemacht.

Derweil feierte der FC Oerrel II seinen ersten Saisonsieg – und der fiel auch noch deutlich aus.

SV Hankensbüttel II – SG Ohretal/T.-S. II 6:1 (3:1)

Aus dem Verfolgerduell ging Hankensbüttels Zweite überraschend deutlich als Sieger hervor. Der HSV übte von Beginn an Druck aus und ging in der 18. Minute folgerichtig durch einen satten Schuss von Max Bödecker in Führung. Hannes Kroll legte direkt nach. Das 3:0 durch Johann Winterberg (38.) ließ die Jungbluth-Kicker etwas nachlässiger werden, es setzte direkt den Anschlusstreffer. Nach der Pause erhöhte der HSV die Schlagzahl nochmals. Die weiteren Tore durch Johann Winterberg und Lennart Feuerhahn fielen zwangsläufig. Coach Dieter Krzykowski freute sich: „Mit diesem Sieg konnte das Torkonto nach der derben Niederlage gegen Sprakensehl wieder ausgeglichen werden.“

• Tore: 1:0 Bödeker (18.), 2:0 Kroll (20.), 3:0 4:1 Winterberg (38., 52.), 3:1 Bromann-Behrens (39.), 5:1, 6:1 Feuerhahn (61., 70.).

VfL Vorhop II – SV Barwedel II 1:3 (1:1)

Die Vorhoper Reserve hängt, analog zur Ersten, weiterhin in der Warteschleife fest und sehnt den ersten Saisonsieg herbei. Auch gegen Barwedel II gab es einen Fehlschlag. Mit Blick auf die Kellerkonkurrenz meinte VfL-Coach Christian Kasten: „Jetzt gewinnt Oerrel auch schon... Wir wollten gerne etwas reißen, aber es hat nicht sollen sein.“ Dabei gestalteten die Gastgeber die erste Hälfte absolut ebenbürtig und gingen durch Laurens Klösel auch in Führung. Doch mit dem Ausgleich (39.) hätten die Gäste „die Oberhand bekommen. Wir hatten zu wenig Möglichkeiten, um das Spiel noch umzubiegen.“

• Tore: 1:0 Klösel (17.), 1:1 (39.), 1:2 (56.), 1:3 (74.).

FC Oerrel II – Ehra-Lessien II 4:0 (3:0)

Schon in den Wochen zuvor hätte seine Riege gezeigt, dass sie konkurrenzfähig ist. Nun drückte sich dies auch im ersten Saisonsieg aus, frohlockte Oerrels Trainer Armin Schulze. Die Defensive, auch durch den ersten Neuzugang Karsten Kolb (erstes Spiel nach zwölf Jahren Pause!) stabilisiert, stand hinten sicher und vorne erwies sich Christian Axt als Vollstrecker. Ehra-Lessien vergab dann gute Einschussmöglichkeiten, auf der Gegenseite holte der zweite Zugang Timo Schmidt (vorher VfL Wahrenholz II) einen Elfmeter heraus, den Jan Hendrik Schulze verwandelte. Trotz Konditionsvorteilen offenbarte der TuS weiterhin Konzentrationsprobleme im Abschluss. Erik Dreyer krönte schließlich seine starke Leistung mit dem 4:0, als er nach einer Ecke einen Kopfball in die Maschen wuchtete. „Wir haben uns endlich mal belohnt“, strahlte Schulze. Wobei er zugab: „Ehra hätte ein, zwei Tore verdient gehabt.“

• Tore: 1:0, 2:0 Axt (8., 16.), 3:0 Schulze (34., FE), 4:0 Dreyer (75.).

SV Sprakensehl – TV Emmen 1:2 (0:1)

Emmen war mental auf den Punkt genau da und schnappte sich, das erkannte auch Sprakensehls Spielertrainer Joseph Glassmann neidlos an, dank des „größeren Willens und Ehrgeizes“ verdient die Big Points im Duell der Aufstiegsaspiranten. Der SSV nutzte eingangs seine Chancen nicht und lief in einen kaltschnäuzigen Konter (26.). Es entwickelte sich bis zur Pause ein Hin und Her. Nach dem Wechsel allerdings wurde das Topspiel etwas zerfahren. Emmen schlug ein weiteres Mal eiskalt zu. Zwar hätte seine Riege am Ende „nochmal alles reingehauen und den Anschlusstreffer gemacht“, so Glassmann. Doch dabei blieb es auch. Der SSV-Coach gab sich kämpferisch: „Wir werden denn Kopf nicht hängen lassen, müssen denn Mund abwischen und weiter Gas geben.“

• Tore: 0:1 Grote (26.), 0:2 Lemme (74.), 1:2 Renz (78.).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare