Fußball – Kreisliga: Angesetzte Nachholpartien drohen nach Niederschlägen erneut auszufallen

Pessimismus in Meinersen, Hoffnung in Hillerse

+
Hoffnung: Yannick Mühe (l.) und Rühen würden gern gegen Hillerse II spielen.

Isenhagener Land – Bislang ging der Plan des NFV-Kreises Gifhorn in Bezug auf die Austragung der Fußball-Punktspiele in den Ligen auf Kreisebene gut auf. Nur vereinzelte Partien sind noch nachzuholen.

In der Kreisliga sind für den kommenden Sonntag (14 Uhr) deren zwei angesetzt, deren Austragung aber mit Blick auf die starken Niederschläge der vergangenen Tage stark gefährdet ist.

Der VfL Knesebeck wäre dann bei der SV Meinersen zu Gast. Allerdings stehen die Chancen, dass gespielt werden kann, alles andere als gut. „Aus meiner Sicht ist es unwahrscheinlich, dass die Partie stattfinden kann“, verrät Meinersens Spartenleiter Walerij Spies, der vermutlich schon heute Abend eine Entscheidung verkünden kann. Der Platz sei noch immer durchnässt und weich. Und auch in Knesebeck sind die Bedingungen ungünstig. So wird es aller Voraussicht nach auch keinen Tausch des Heimrechts geben. „Auf unserem A-Platz geht auf jeden Fall nichts“, macht VfL-Co-Trainer Sebastian Sommer deutlich. Und auch das B-Geläuf sei in keinem guten Zustand. „Ich glaube eher nicht, dass bei uns etwas möglich ist“, so Sommer. Falls doch, stehen die Einhörner vor einem Kaltstart: „Man weiß noch nicht, wo man steht.“

Eine klare Tendenz gibt es bei der Begegnung im Tabellenkeller zwischen dem TSV Hillerse II und dem SV BW Rühen noch nicht. „Unser Platz ist noch immer recht tief, doch wenn es irgendwie geht, würde ich persönlich schon gern spielen“, äußert sich TSV-Trainer Florian Hildebrandt. Vermutlich wird erst morgen entschieden. Was das Rühener Geläuf aktuell hergibt, kann Coach Matthias Weiß nicht einmal genau sagen. Schließlich trainieren die Blau-Weißen derzeit auf dem Kunstrasenplatz des VfR Eintracht Nord Wolfsburg. „Ich denke, dass die Chancen einer Austragung bei 50:50 stehen“, so Weiß, der aber entschlossen anfügt: „Wir sind auf jeden Fall bereit. Natürlich muss man zusehen, dass man nach der Pause schnell wieder ins Rollen kommt, aber für uns ist es gleich ein sehr wichtiges Spiel.“ Nicht dabei sind Christopher Ramolla und Uwe Möhrle. Der Rest des Kaders dürfte hingegen einsatzfähig sein. „Die Jungs sind auf jeden Fall heiß“, macht der BW-Übungsleiter, der zur Sicherheit bereits ein Testspiel beim SSV Vorsfelde III (Sonntag, 12 Uhr) auf Kunstrasen vereinbart hat, deutlich.  fs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare