Parsau/B. triumphiert mit (interner) Ansage

+
Gesagt, getan: Die Altherren der SG Parsau/Bergfeld gaben intern vor der Hallen-Kreismeisterschaft den Titelgewinn als Ziel aus und setzten ihr Vorhaben auch um.

Wittingen - Von Ingo Barrenscheen. Triumph mit (interner) Ansage: Die Altherren-Fußballer der SG Parsau/Bergfeld hatte gestern bei der Hallen-Kreismeisterschaft vorher niemand auf dem Zettel – sie sich selbst aber schon. Durch ein 3:2 im Endspiel gegen den TuS Platendorf sicherte sich die Riege um André Pauli dann auch tatsächlich den Titel.

Dass die Parsau/Bergfelder bei der Konkurrenz keinen Favoritenstatus genossen, kam ihnen nur recht. Untereinander hatte sich der Kreisliga-Aufsteiger des Sommers ganz klar ein Ziel gesteckt und war deshalb nicht sonderlich überrascht. Betreuer Ralf Heiser plauderte aus dem Nähkästchen: „Ohne Witz: Ich habe vorher in den Rundmails an alle geschrieben, dass wir den Pokal holen. Wir haben feine Techniker.“ Gesagt, getan. Sechs Spiele, sechs Siege, die meisten Tore geschossen, die wenigsten zugelassen : Superlative, die nur einen Schluss zuließen. Heiser: „Wir sind absolut verdienter Sieger.“ Gaetano Virzi schoss im Finale gegen die Moor-Senioren 47 Sekunden vor Ultimo das 3:2-Siegtor.

Schlusspunkt eines turbulenten Abschluss-Wettbewerbs der Gifhorner Hallen-Titelkämpfe. Mehrere Schiedsrichter-Entscheidungen erhitzten die Gemüter. Vor allem ein Treffer im entscheidenden Vorrunden-Spiel zwischen Tappenbeck und Platendorf. War der Ball hinter der Linie? Die linke Tribünenseite intervenierte und rief nein, doch das 1:0 zählte. Riesen-Rumoren. Da sage noch einer, im gesetzteren Alter haben Fußballer die Ruhe weg... Durch das Geister-Tor schied Vorjahressieger TSV Rothemühle aus und schimpfte wie ein Rohrspatz. Der Kreisvorsitzende Egon Trepke versuchte bei der Siegerehrung die Wogen zu glätten. „Es hat einige Aufregung gegeben, das tut mir leid. Aber Schiedsrichter sind auch nur Menschen und können Fehler machen.“

Fehler im Spiel machten die Altherren des FC Brome. Der Kreisliga-Spitzenreiter und Favorit schied wie schon 2010 mit vier Zählern nach der Vorrunde aus. „Wir sind noch schlechter aufgetreten“, meinte Coach Marc Brinkmann. Wie im Vorjahr verschlief Brome den Start und lief dann der Musik hinterher. Nach fetten nun zwei magere Hallen-Jahre. „Vielleicht fehlt uns die alte Halle“, schmunzelte Brinkmann. Im Gifhorner Sportzentrum Süd hatte der FC immer geglänzt.

Trostlos gestern der Auftritt des heimischen VfL Wittingen. Die Altherren machten es den Frauen gleich und fuhren punktlos nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare