Jahreshauptversammlung VfL Knesebeck: Verein wählt neuen 1. Vorsitzenden

Offiziell: Meyer machts

Eine große Vereinsfamilie: Bernd Grabengießer (l.) und Eckhard Meyer (r.) freuten sich während der Jahreshauptversammlung, viele langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue ehren zu können. Fotos: Wilke

Knesebeck. Jetzt ist er es ganz offiziell. Eckhard Meyer, bisher kommissarischer 1. Vorsitzender des VfL Knesebeck, wurde bei der Jahreshauptversammlung einstimmig zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Eine große Aufgabe. „Der VfL hatte zu Jahresbeginn eine Mitgliederzahl von 1151, davon 615 männliche und 536 weibliche Mitglieder“, sagte Vorstandsmitglied Uta Rode. Gegenüber 2013 gab es einen Rückgang von 30 Mitgliedern.

Meyer berichtete, dass in allen Abteilungen erfolgreiche Jugendarbeit geleistet wird, die neue Homepage aufgebaut und Baumaßnahmen mit hohen Eigenanteilen getätigt wurden. Meyers Dank ging an Betreuer, Übungs-, Abteilungsleiter, Schiedsrichter und ehrenamtliche Helfer sowie an Sponsoren und die Stadt Wittingen.

Die sportliche Bilanz in den Abteilungen konnte sich sehen lassen. Turnen ist weiter die größte VfL-Abteilung. „Für 2014 ist es die Herausforderung, den demografischen Wandel zu bewältigen. Die Rekrutierung und Qualifizierung weiteren Personals muss vorangetrieben werden. Dabei muss die finanzielle Balance gehalten werden, die Erweiterung des Angebotes und die Pflege der geschaffenen Werte gefördert werden“, betonte Meyer.

Dem VfL-Vorstand ist es sehr wichtig, das ehrenamtliche Engagement zu fördern. Dafür müsste ein positives Klima durch die Übernahme von Verantwortung, Schaffung von Vertrauen, Teamgeist und Mut zu Veränderungen geschaffen werden. Die ersten Schritte sind bereits sehr erfolgreich gemacht und weitere müssen folgen, so die Entwicklungsstrategie bis zum VfL 2020. In seinem Finanzrückblick konnte Matthias Rode einen korrekten Kassenbericht vorlegen. Es wurde maßvoll gewirtschaftet, der Verein ist für die Zukunft gut aufgestellt.

Die Versammlung bestätigte die Abteilungsleiter Tobias Krebiel (Fußball), Stefanie Krebiel (Volleyball), Torsten Westphal (Ju Jutsu), Irmtraud Sander (Breitensport), Christian Meyer (Tennis), Tobias Schulze (Tischtennis), Reiner Buhr (Badminton), Gunda Grabengießer (Turnen) und Marco Laeseke (Schwimmen) in ihren Ämtern.

Ehrungen

65 Jahre: Dorothea Wrede, Dieter Meyer, Ernst Rehbock, Gerhard Schlüsche. 60 Jahre: Peter Gaede, Willi Göhres, Willi Grüning. 50 Jahre: Erna Piep, Rosel Schulze, Waldemar Kurtz, Erwin Purat. 25 Jahre: Dörthe Buhr, Ingo Gaede, Nico Gross, Horst Holler, Rebecca Holler, Christian Holthaus, Carina Kabrodt, Heike Lampe, Daniel Lau, Helga Mühe, Fabian Schmidt, Stefan Schniedermeier.

Von Siegfried Wilke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare