Tischtennis – Wahrenholz steckt in „kleiner Krise“ / Knesebeck verspielt mit Doppel-4:9 Platz fünf

Oesingens „flaues Gefühl“ verfliegt

Die Zweifel waren unbegründet: Der SV Groß Oesingen (l. Udo Erm, Holger Brandmeyer) bestanden die Aufgabe in Gifhorn auch ohne zwei Stammkräfte mit Bravour. Foto: Barrenscheen

Für die Tischtennis-Teams aus Wahrenholz und Knesebeck läuft es in 2014 auf Bezirksebene noch ganz und gar nicht rund. Auch einige Groß Oesinger Teams geraten zunehmend in Schwulitäten.

BOL Herren

TTC Wahrenholz –

MTV Ölsburg 5:9

Neues Jahr, neuer Negativlauf: Wahrenholz wartet nach dem 5:9 gegen Ölsburg weiter auf den ersten Sieg der Rückrunde. „Eine kleine Krise“, räumte auch TTC-Sprecher Jens Wegmeyer ein. Zumal das Team allmählich aufpassen muss, nicht doch noch plötzlich mit der Abstiegs-Relegation konfrontiert zu werden. Es sind nur noch drei Zähler Vorsprung... Wegmeyer baut auf das Restprogramm: „Wir haben jetzt nur noch Spiele gegen untere Mannschaften.“ Am oberen Paarkreuz lag die unglückliche Niederlage nicht. Wahrenholz verlor drei Fünf-Satz-Spiele.

Punkte: Meinecke/Fromhage; Meinecke, Fromhage (2), Wegmeyer.

1. Bezirksklasse

TTC Gifhorn IV –

SV Groß Oesingen 4:9

Vorletzter gegen Zweiter. Laut Papierform eine klare Angelegenheit. Allerdings reiste Oesingen ohne seine Nummer zwei und vier an. „Wir hatten ein flaues Gefühl im Magen, denn eine Niederlage hätte alle Aufstiegsträume besiegelt“, meinte Sprecher Udo Erm. Die Bedenken waren unbegründet, denn der SV legte los wie die Feuerwehr – 5:0. Gifhorn setzte aber mit vier Siegen zum Gegenschlag an. Oesingens starkes oberes Paarkreuz mit Thorsten Swit und Erm (sechs der neun Punkte) brachen den kurzzeitigen Widerstand.

Punkte: Erm/Tetzlaff, Swit/Lindmüller, Brandmeyer/Penshorn; T. Swit (2), Erm (2), Tetzlaff, Brandmeyer.

2. Bezirksklasse

VfR Wilsche-Neubokel –

VfL Knesebeck 9:4

Platz fünf weiter sichern: So lautete das Knesebecker Credo. Es kam anders als erwartet. Gegen den direkten Mittelfeld-Konkurrenten Wilsche setzte es es die erste 4:9-Pleite. Dabei hatte der VfL eingangs noch zwei Doppelpunkte verbucht. Doch die Einzelbilanz las sich mehr als dürftig.

Punkte: Kahle/Fritzsch, Schulze/Schönrock; Kahle, Fritzsch.

MTV Isenbüttel –

VfL Knesebeck 9:4

Zwei Tage später gleich der nächste Nackenhieb für Knesebeck in Isenbüttel. Durch das erneute 4:9 segelten die Einhorn-Spieler prompt auf den siebten Tabellenplatz ab. „Durchweg passte in beiden Spielen nichts zusammen“, haderte Dennis Reichelt bei seinem Resumee. So setzte es etwa gegen den MTV auch drei Fünf-Satz-Niederlagen – jeweils nach 2:0-Führung! Nur Andre Kahle und Tobias Schulze hätten sich noch recht ordentlich verkauft, „aber insgesamt reichte es nicht“, so Reichelt.

Punkte: Schulze/Schönrock; Schulze (2), Kahle.

1. Kreisklasse 1

SV Groß Oesingen III –

SSV Radenbeck-Z. III 5:7

Erneut konnte die starke Einzelbilanz die Groß Oesinger Doppelschwäche (1:8-Punkte in vier Spielen) nicht aufwiegen. Eindeutig ein Manko und der Grund dafür, dass sich die SV-Dritte nicht vom unteren Tabellenende lösen kann. Die Gastgeber hatten einen 1:3-Rückstand in ein 4:3 umgebogen, auch nach dem 5:5 war noch alles drin. Aber dann kamen wieder die Doppel... SV-Sprecher Udo Erm: „Bitter für unsere Dritte, zumal es im Abstiegskampf jetzt immer enger wird!“

Punkte – Oesingen: Müller (2), Hannuschka, Lange (2); RaZa: Wolter/Wiesensee (2), Lemme/Friedrichs (2); Wolter, Lemme, Friedrichs.

2. Kreisklasse 1

SV Teutonia Tiddische –

SV Groß Oesingen IV 7:2

Auch Oesingen IV kämpft gegen den Absturz – in Tiddische erfolglos. Die Gäste waren beim Tabellenführer und Aufstiegsaspiranten machtlos. Nur die Anfangsdoppel verliefen ausgeglichen, dann waren die Teutonen nicht mehr zu stoppen. Lediglich Benjamin Bona setzte mit seinem Sieg gegen Tiddisches Nummer eins Lutz Müller ein kleiner Ausrufezeichen.

Punkte: Bona/Goltermann, Bona.

3. Kreisklasse 1

SV Jembke III –

SV Groß Oesingen V 6:6

Ein Samstagspiel!? Offenbar brachte die ungewohnte Zeit die Oesinger Fünfte etwas aus dem Rhythmus. Statt den Hinrundensieg (7:4) zu wiederholen und sich vom Abstiegs-Relegationsplatz abzusetzen, sprang nur ein Remis heraus. Letztlich sogar ein Punktgewinn, denn die Gäste lagen ruck, zuck fast schon aussichtslos 0:4 zurück. Nach dem 5:5-Ausgleich lag sogar noch die totale Wende drin, doch es wurde ein 6:6. SV-Kapitän Ewald Heers: „Nach dem Spielverlauf müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Punkte: Schultze/Heers; Heers, Müller (2), Struck (2).

5. Kreisklasse 1

TSV Fortuna Bergfeld III –

SV Groß Oesingen VI 7:1

Fahr- und Spielzeit waren identisch – 90 Minuten. Allerdings hätte die Dauer der Duelle aus Sicht Groß Oesingens gerne länger dauern dürfen... Die Anfangsdoppel gestaltete die Sechste noch ausgeglichen, dann gab’s eine kleine Abreibung.

Punkte: Heining/Philipp.

SV Groß Oesingen VI –

SC Hagen-Bokel II 7:3

Als wäre nichts gewesen, zeigte sich Groß Oesingen VI tags darauf gut erholt und ließ im Derby gegen Hagen-Bokel nichts anbrennen. Den Grundstein für den ungefährdeten Sieg legten zwei Doppelsiege. Eine kurze Schwächephase des Gastgebers führte zwischenzeitlich zum 4:3 – das schreckte Oesingen auf.

Punkte – Oesingen: J. Hoffmann/M. Hoffmann, Heining/Heers; J. Hoffmann, Heining, Heers (2), Hansmeier; SC: Standke, Lindner.

SV Teutonia Tiddische III –

VfL Knesebeck III 1:7

Der gefühlte Tabellenführer Knesebeck (drei Spiele weniger absolviert als Rivale Ummern) kehrte aus Tiddische mit einem klaren 7:1-Erfolg zurück und marschiert weiter mit Volldampf in Richtung Meisterschaft. Lediglich das Doppel Laue/Serwatka musste einen Schönheitsfleck in Kauf nehmen.

Punkte: Jeske/Weykonath; Laue (2), Jeske (2), Serwatka, Weykonath.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare