Tischtennis – 9:0 in nur einer Stunde / Mendel erlöst MTV / Knesebecker Pleiten

Oesingen hat’s mächtig eilig

Schon wieder Pause: Der TTC Hankensbüttel (Olaf Müller) muss sich nach dem geglückten Ligastart 2013 erst einmal gedulden. Foto: ib

Genug ausgeruht! Die Tischtennis-Teams aus dem Isenhagener Land haben voller Tatendrang die Rückrunde aufgenommen. Einige erfolgreich, andere hingegen kamen noch nicht so recht in die Gänge.

BL Damen

TSG Königslutter –

MTV Wittingen 6:8

Der Rückrunden-Auftakt in Königslutter hat es gezeigt: Wittingens Damen müssen sich nach dem Verlust ihrer Nummer zwei ab sofort mehr strecken. „Ohne Indra Dannheim wird mehr Kampfgeist gefragt sein“, betonte auch MTV-Spitzenspielerin Andrea Thielen. Das Hinspiel hatte das Team aus der Brauereistadt noch glatt 8:0 gewonnen, diesmal gab’s ein knappes 8:6. Nach unglücklichem Beginn mit zwei Doppelpleiten glich das obere Wittinger Paarkreuz aus, ab da entwickelte sich ein Hin und Her. Zur Matchwinnerin avancierte Regine Mendel, da sie unerwartet gegen Königslutters Nr. 1 (3:2) gewann.

Punkte: Thielen (3), Kaiser (2), Mendel (2), Fuchs-Pfeiffer (1).

Bezirkspokal

VfL Rötgesbüttel –

SV Groß Oesingen 3:5

Eine starke Energieleistung musste herhalten, damit Groß Oesingen in Rötgesbüttel das Ticket zur Endrunde im Bereichspokal Ost löste. Rutschpartie nicht nur bei der Anfahrt, sondern auch auf dem glatten Hallenboden. Nach den ersten Paarungen führte Oesingen 2:1. Udo Erm fand wiederum gegen das „unorthodoxe Spiel“ seines Widersachers keine Mittel und verlor 0:3. Swit hingegen zwang denselben Gegner klar 3:0 in die Knie und trug einen großen Anteil am Weiterkommen des SV.

Punkte: Swit (3), Erm (1), Tetzlaff (1).

1. BK Herren

TuS Müden-Dieckhorst –

SV Groß Oesingen 0:9

Blitzsieg nach 60 Minuten! Schwuppdiwupp nahm Groß Oesingen das Optimum aus Müden mit. Spieler Udo Erm konnte sich da ein wenig Süffisanz nicht verkneifen: „Wir hatten es vermutlich sehr eilig, bei dem Schmuddelwetter wieder nach Hause zu kommen...“ Der SV gab gegen den völlig überforderten TuS ganze drei Sätze ab. Josef Heinrich meinte ganz nüchtern: „Wir hätten uns heute mehr Gegenwehr gewünscht – auch im Hinblick auf das Spitzenspiel gegen Platendorf.“

Punkte: Erm/Tetzlaff, Swit/Penshorn, Heinrich/Lindmüller; Swit, Heinrich, Erm, Tetzlaff, Lindmüller, Penshorn.

2. Bezirksklasse

VfL Knesebeck –

VfL Rötgesbüttel 2:9

Schlechter Rückrunden-Auftakt für Knesebeck. Der andere VfL aus Rötgesbüttel entführte ein 9:2. Lediglich ein Doppel und Klaus Fritzsch im Einzel punkteten auf Seiten der Gastgeber. Dennis Reichelt trug’s mit Fassung: „Die Mannschaft passt auch nicht zu unserem Spiel. Schon in der Hinrunde waren wir hoffnungslos unterlegen!“ Drei Linkshänder und drei Materialspieler lagen Knesebeck überhaupt nicht. Der hiesige VfL verlor zudem das Vorgabepokalspiel gegen den gleichklassigen MTV Adenbüttel I deutlich. Der Tabellenführer machte gegen die ersatzgeschwächte Truppe – Tobias Schulze fehlte durch ein Handverletzung – kurzen Prozess.

Kreisliga

TTC Hankensbüttel –

MTV Wasbüttel II 9:2

Kaum in Fahrt und schon wieder entschleunigt. Nach dem Kreispokal-Erfolg gegen Rötgesbüttel II gelang Hankensbüttel auch ein guter Liga-Start. Nun muss sich der Kreisliga-Primus allerdings geschlagene fünf Wochen gedulden, ehe es gegen Schlusslicht RaZa III weitergeht... Leichte Probleme in den Anfangsdoppeln: Heinicke/Erdt behaupteten sich im fünften Satz 14:12, Deden/Wittnebel nicht. „In den Einzeln lief dann fast alles perfekt“, schnalzte Heiko Deden mit der Zunge. Abgesehen von Wittnebels Niederlage benötigten die TTCler nur maximal vier Sätze und bauten ihre Führung an der Spitze auf drei Zähler aus.

Punkte: Wasserscheidt/Müller, Heinicke/Erdt; Wasserscheidt (2), Müller (2), Deden, Heinicke, Erdt.

MTV Wittingen II –

SSV Radenbeck-Z. II 3:9

So simpel hatte sich RaZa II das Derby nicht vorgestellt. Unerwartet auch der Einstieg: Das SSV-Spitzenduo Carminke/Nicoll kassierte seine erste Saisonniederlage, die zwei anderen Doppel gewannen die Gäste in vier Sätzen. Im oberen Paarkreuz spielten sich Wiesensee-Bammel und Carminke dann fast in einen Rausch und legten die Basis. „Ein schöner Sieg, der so einfach nicht eingeplant war“, frohlockte Maik Nicoll.

Punkte: Wiesensee-Bammel/Kranz, Heins/Lemme; Wiesensee-Bammel (2), Carminke (2), Heins, Nicoll, Lemme.

1. Kreisklasse 1

TV Teichgut 2 –

SSV Radenbeck-Z. IV 6:6

Zu früh abgeschaltet!? RaZas Vierte führte im Kellerduell bei Schlusslicht Teichgut II schon 6:3 und musste sich am Ende mit einem dünnen Pünktchen zufrieden geben. Beide Eingangsdoppel waren aufs Konto der Gäste gewandert, doch Teichgut glich – auch durch zwei knappe Fünfsatzsiege – zum 3:3 aus. Dann schien der SSV den Erfolgsweg einzuschlagen, doch der TVT steckte nicht auf und wurde belohnt.

Punkte: Lemme/Benecke, Lehr/März; Lemme, Benecke, Lehr, März.

2. Kreisklasse 1

SV Groß Oesingen IV –

SC Winkel 7:4

Revanche geglückt! Nach der 1:7-Abfuhr im Hinspiel drehte Oesingen IV den Spieß um. Dabei traten die Gastgeber nicht einmal in Bestbesetzung an. Zunächst entwickelte sich eine ausgeglichene Partie – 3:3. Dann kamen die Oesinger besser ins Spiel und erkämpften den Heimsieg. SV-Akteur Rainer Schulze sagte: „Das Ergebnis trügt etwas. Im ersten Abschlussdoppel sahen wir schon fast wie die Verlierer aus, kamen aber glücklicherweise nochmal ins Spiel zurück.“

Punkte: Schulze/Hannuschka (2), Schulze (2), Hannuschka (2), Strohbecke.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare