12. Germanen-Cup: Parsau bleibt beim eigenen Turnier nur die Außenseiterrolle

Oberligist Lupo Martini kommt

+
Auch bei der 12. Auflage des Germanen-Cups kommt es wieder zum Aufeinandertreffen zwischen dem FC Germania Parsau (l.) und dem Wolfsburger Kreisligisten WSV Wenschott. In der Gruppe C streiten die Teams ums Weiterkommen.

Rühen. Sie wollen gute Gastgeber sein. Der FC Germania Parsau richtet am Wochenende in der Großturnhalle Rühen wieder den Germanen-Cup im Hallenfußball aus und kann erneut auf ein attraktives Teilnehmerfeld, mit starken Teams aus Wolfsburg, bauen.

Die 12. Auflage des Turniers beginnt am Sonnabend (14 Uhr) mit dem „kleinen Germanen-Cup“ für unterklassige Teams.

Am Sonntag (9.30 Uhr) steigt zunächst der Mini-Cup für E-Junioren, ehe das Hauptturnier ansteht (14 Uhr). Dabei kämpfen wieder einige Hochkaräter um den großen Pokal. Die SV Gifhorn II wird jedoch nicht zum Teilnehmerfeld gehören. Das Organisationsteam um Meik Hecker musste kurzfristig die Absage der SV hinnehmen, wird aber einen Ersatz präsentieren, wie Hecker verriet: „Wir sind an einigen Nachrückern dran und werden auf jeden Fall mit zwölf Teams starten.“ Sowohl beim kleinen als auch beim großen Germanen-Cup treten die Mannschaften in drei Gruppen á vier Teams an. Die jeweils besten zwei sowie die zwei besten Gruppendritten ziehen ins Viertelfinale ein.

Die eigenen Chancen schätzt Hecker vom FC Germania Parsau realistisch ein: „Ein guter Gastgeber darf nicht sein eigenes Turnier gewinnen.“ Besondere Freude kommt bei Hecker dann auf, wenn er sieht, wie viele Vereine aus Wolfsburg wieder den Weg nach Rühen finden: „Das macht uns schon stolz, dass sie nicht bei anderen Turnieren teilnehmen.“

Bereits in der Vorrunde kommt es zum Duell der beiden Nordkreisteams FC Brome und Parsau, wobei die Grün-Weißen mit ihrer Hallenerfahrung als Mitfavorit gelten dürften, auch wenn mit Lupo Martini Wolfsburg ein Oberligist erneut sein Stelldichein gibt und damit Topfavorit sein sollte. Aber auch die Bezirksligisten (Hehlingen, Reislingen und 1. FC Wolfsburg) dürften bei der Pokalvergabe ein Wörtchen mitzureden haben. Das Endspiel ist für Sonntag um 19.55 Uhr angesetzt.

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare