Hallenfußball – IK präsentiert exklusiv Auslosung für 27. Budenzauber in Hankensbüttel: „Da sind gute Klopfer drin“

Nord-Cup: Schon Vorspeise wird pikant!

Spitze im Feld! Ihre Hallenqualitäten können Bezirksliga-Tabellenführer Platendorf (l.) und Kreisliga-Primus Wittingen am 3. Januar beim 27. Nord-Cup unter Beweis stellen. Los geht es einen Tag zuvor.

Hankensbüttel. Tischlein, deck dich! Hans-Dieter Smilowski ließ nicht den Knüppel, sehr wohl aber die Katze aus dem Sack. Der Vorspeisen-Plan für den 27.

Nord-Cup sieht eine herrlich gedeckte Tafel vor! Exklusiv im IK enthüllte der Vorsitzende des FSV Nord Hankensbüttel die Gruppeneinteilung für das Hallenfußball-Spektakel in Hankensbüttel! „Da sind gute Klopfer bei“, reibt sich Smilowski (kl. Foto) jetzt schon vergnügt die Hände.

Auf die Budenzauber-Fans der Region wartet zum Start ins neue Jahr vom 2. bis 4. Januar 2013 wieder ein wahrer Goldesel. Nicht von den Brüdern Grimm, aber vermutlich mit der Familie Grimm. Denn zumindest Sebastian Grimm könnte im Dress des TV Emmen auf Torejagd gehen, während Papa Manfred als Urgestein des Nord-Cups vielleicht noch ein Jahr für den SC Hagen-Bokel dranhängt.

Und da wären wir auch schon beim Auftakt des Klassikers. Hagen-Bokel nimmt am Mittwoch, 2. Januar, um 17.30 Uhr in der Eröffnungs-Gruppe A die Underdog-Rolle ein. Die Ehre des ersten Anstoßes gebührt freilich Vorjahressieger VfL Wahrenholz, der sich 2012 erstmals in die Ahnengalerie und die Herzen der Fans schoss. Smilowski glaubt: „Die Staffel ist zum Warmlaufen für Wahrenholz.“ Auf dem Weg zur Titelverteidigung muss das Taterbusch-Team auch den FC Oerrel ausschalten, der sich 2010 praktisch selbst disqualifiziert hatte, aber Reue zeigte und nun für den MTV Wasbüttel zurück ins elitäre 24er-Feld rutscht. Durch Termin-Probleme mutiert der starke Kreisligist vorerst zur Eintagsfliege beim Parkett-Zauber in Hankensbüttel.

Zum Intermezzo dürfte auch die Reserve des VfL Wittingen/S. werden. Durch den Verzicht des FC Brome – dieser hat aus Verletzungsgründen alle Winterturniere abgesagt – wurde ein Platz frei. „Aus den Bewerbern wurde Wittingen II genommen. Sie freuen sich, bei uns spielen zu dürfen“, sagt Smilowski. So darf sich der VfL gleich doppelt auf dem heiligen Hankensbütteler Hallenboden präsentieren.

Richtig würzig, kräftig, gut wird es in der goldenen Mitte des Nord-Cups. Der erste Turniertag klingt mit der Mega-Portion Ex-Faktor aus! Da ist Naim Fetahu mit seinen Kreisliga-Königen vom VfL Wittingen/S. I, der brisanterweise auf seinen Vorher-Verein SV Langwedel trifft. Pikant auch das Wiedersehen von Jürgen Haase und seinem SV Hagen-Mahnburg mit dem VfL Knesebeck. Angereichert wird die Gruppe B noch vom Wesendorfer SC und TSV Grußendorf. Smilowski ahnt: „Die ersten drei Plätze sind sicherlich noch nicht vergeben.“

Spritzig dann auch der Einstieg in Phase zwei. In der C-Division tummeln sich gleich vier Clubs, „die alle schon einmal den Nord-Cup gewonnen haben“, betont der Turnierchef. Die Rivalität des Lokalmatadoren SV Hankensbüttel mit dem TV Emmen ist bekannt, hinzu kommt Rekordsieger TuS Platendorf und der SV Groß Oesingen. Smilowskis Geheimtipp.

Selbstredend wäre der Nord-Cup nur halb so delikat ohne Fans. Die können sich ab dem morgigen Sonnabend, 1. Dezember, im Vorverkauf wieder mit Karten eindecken. Möglich im Internet unter www.fsv-nord.de oder der eigens eingerichteten Hotline (0160) 3410928, die bis zum 18. Dezember jeden Tag von 11 bis 13 Uhr sowie 17 bis 19 Uhr geschaltet ist. Übrigens: Wer beim Budenzauber aktiv mitmirken will“, „kann sich gerne in unser Team einklinken“, sagt Smilowski. Damit der Nord-Cup-Tisch noch reichhaltiger gedeckt ist.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare