Fußball – Kreisliga: Vorhop-Trainer Thielemann trifft auf seine alte Bromer Liebe

„Noch immer etwas Besonderes“

Duell der Tabellennachbarn in Vorhop: Kann der VfL (links Daniel Meinecke) gegen den kriselnden FC Brome den zweiten Saisonsieg landen? Foto: ib
+
Duell der Tabellennachbarn in Vorhop: Kann der VfL (links Daniel Meinecke) gegen den kriselnden FC Brome den zweiten Saisonsieg landen?

jk Vorhop. Beim Spiel der Woche kommt es zum Duell zweier Tabellennachbarn, der FC Brome gastiert in der Fußball-Kreisliga am Sonntag (15 Uhr) beim VfL Vorhop.

Für VfL-Trainer Thorsten Thielemann eine besondere Partie, denn er trifft auf seine alte Liebe und Heimatverein FC Brome.

Die Grün-Weißen gingen als Titelanwärter in die Saison, denn in der vergangenen Spielzeit verpassten sie mit dem zweiten Platz nur knapp den Aufstieg. Doch mit nur fünf Punkten aus fünf Partien hat der Vize-Meister einen klassischen Fehlstart hingelegt. „Leider sind derzeit einige Leistungsträger verletzt und zudem machen wir einfach noch zu viele individuelle Fehler in der Defensive. Das müssen wir unbedingt abstellen, wenn wir aus Vorhop was mitnehmen wollen“, hadert Bromes Trainer Mark-Oliver Schmidt.

Für Vorhop-Coach Thorsten Thielemann ist es eine besondere Partie, denn der Coach trifft auf seine alte Liebe. Er war sein halbes Leben beim FC Brome in verschiedenen Funktionen aktiv. „Natürlich ist es noch was Besonderes für mich, wenn ich gegen Brome spiele. Ich komme dorther, kenne noch genug Leute und mein Junior spielt dort in der Jugend.“ Dabei hat auch der VfL mehrere Ausfälle zu kompensieren. Dominik Quade, Simon Linne, Sebastian Sommer und Aaron-Bela Bühlow fehlen den Rot-Weißen verletzungsbedingt. Trotzdem glaubt der Trainer, dass gegen Brome was möglich ist: „In der Liga kann jeder jeden schlagen, es ist total ausgeglichen. Wir wollen natürlich zuhause punkten. Die Zuschauer sind auf unserer Seite.“

Ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften. Der Gewinner kann sich etwas mehr von den Abstiegsplätzen entfernen, der Verlierer jedoch rutscht noch viel weiter unten rein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare