Corona-Pandemie zwingt Kreisvorstand zum Stopp der Pläne

NFV-Kreis Gifhorn sagt Jugendfußball-Hallenrunde ab!

Solche Hallen-Zweikämpfe werden die Zuschauer erstmal nicht mehr begutachten dürfen: Der NFV-Kreis Gifhorn sagte die Hallenkreismeisterschaften der Juniorinnen und Junioren für die Saison 2021/22 ab. Die aktuelle Corona-Pandemielage lässt kein Event dieser Art zu.
+
Solche Hallen-Zweikämpfe werden die Zuschauer erstmal nicht mehr begutachten dürfen: Der NFV-Kreis Gifhorn sagte die Hallenkreismeisterschaften der Juniorinnen und Junioren für die Saison 2021/22 ab. Die aktuelle Corona-Pandemielage lässt kein Event dieser Art zu.
  • VonMarvin Scholz
    schließen

Und wieder macht die anhaltende Coronapandemie dem Hallenfußball einen Strich durch die Rechnung. Der Kreisvorstand des NFV-Kreis-Gifhorn tagte am Dienstagabend in einer Online-Sitzung, um über die geplante Hallenrunde der Juniorinnen und Junioren zu diskutieren. Das Ergebnis: Aufgrund der aktuellen Pandemielage wird das ausgedehnte Fußball-Programm auch in diesem Jahr nicht stattfinden.

„Die aktuellen Zahlen lassen aus Verantwortung für die Gesundheit aller Beteiligten leider keine andere Möglichkeit mehr zu“, erklärte Kreisjugendobmann Sven Stuhlemmer. Schon seit dem Spätsommer befasste sich der Kreisjugendausschuss mit intensiven Planung zur Durchführung einer Hallenrunde unter den besonderen Bedingungen der Pandemie. Die vorliegenden Mannschaftsmeldungen bis Ende September ließen ein gespaltenes Meinungsbild erkennen. Nur rund die Hälfte aller normalerweise spielberechtigten Teams haben sich angemeldet. „Zu dem Zeitpunkt war die Infektionszahl allerdings noch eine ganz andere“, kommentierte Stuhlemmer.

Im Zuge dessen ist dem Kreisvorsitzenden Ralf Thomas die gesundheitliche Verantwortung ebenfalls bewusst: „Wir haben eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung, welche bei uns im Vordergrund unserer Entscheidung steht. Ich blicke besorgt auf die hohen Infektionszahlen. Ich halte es am heutigen Tag für völlig ausgeschlossen, einen ordnungsgemäßen Hallenspielbetrieb im NFV Kreis Gifhorn durchzuführen.“ Außerdem erhoffe sich Thomas, dass die aktuellen Einschränkungen den Kindern und Jugendlichen eine etwaige Bewegungsmöglichkeit in den Hallen ermögliche. „Die besondere Gefahr von Indoorsport durch Kinder und Jugendliche, welche bis zum zwölften Lebensjahr keine Möglichkeit auf Schutzimpfungen haben, sind uns bewusst und waren für uns handlungsleitend und ausschlaggebend“, fügte der Vorsitzende hinzu. Der Gesamtvorstand erörterte weiter, dass sie den Schulbetrieb durch Hallenfußball nicht gefährden wollen.

Ob unter den Maßnahmen der aktuellen Situation Hallenkreismeisterschaften der Frauen, Herren, Alt-Herren und Senioren im Januar stattfinden werden, soll bald entschieden werden. „Hier warten wir die Entwicklung ab“, verriet Spielausschussvorsitzender Timo Teichert.

Der NFV wird diesbezüglich den Pandemieverlauf abwarten. Bei einer positiven Entwicklung könnten im Januar Hallenturniere eventuell wieder stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare