1. az-online.de
  2. Sport
  3. IK-Sport

NFV-Kreis Gifhorn ehrt 45 engagierte Sportler: „Ihr seid Stützen des Amateurfußballs“

Erstellt:

Von: Ingo Barrenscheen

Kommentare

Nach drei Jahren Pandemie-Pause hatte sich eine große Liste an Ehrungen beim Fußball-Kreis Gifhorn angestaut. Die Preisträger wurden zu einem Dankeschön-Abend in der Privatbrauerei Wittingen eingeladen.
Nach drei Jahren Pandemie-Pause hatte sich eine große Liste an Ehrungen beim Fußball-Kreis Gifhorn angestaut. Die Preisträger wurden zu einem Dankeschön-Abend in der Privatbrauerei Wittingen eingeladen. © Privat

Durch die Corona-Pandemie war diese dritte Halbzeit zwei Jahre lang nicht möglich. Nun hat der Fußball-Kreis Gifhorn wieder zu seinem Kreisehrungstag geladen und 45 Sportler honoriert.

Wittingen – Aller guten Dinge sind drei Jahre... Nachdem die klassische Veranstaltung pandemiebedingt 2020 und 2021 ausfallen musste, richtete der NFV-Kreis Gifhorn am Donnerstagabend erstmals wieder seinen Kreisehrungstag in den Räumlichkeiten der Privatbrauerei Wittingen aus. Endlich ein Stück Normalität für engagierte Vereinsmitarbeiter. Von denen fand sich eine ganze Latte zu der geselligen Runde ein.

Kein Wunder. „Wir hatten eine lange Durststrecke und es haben sich Ehrungen seit 2019 angestaut“, leitete der Kreisehrenamtsbeauftragte Hans-Dieter Smilowski ein. Insofern schwor der Gifhorner Fußball-Chef Ralf Thomas gleich satte 45 Sportler im gut gefüllten Brauereisaal auf einen gemütlichen Dankeschön-Abend ein. „Der Spielbetrieb nach Corona konnte wieder starten, weil es Leute wie euch gibt“, stellte Thomas im Rückblick auf die vergangenen pandemiegeplagten Jahre fest. „Ihr alle seid die Stützen des Amateurfußballs.“ Nur dank der Ehrengäste würde das runde Leder hierzulande auch so glatt über die Rasenflächen rollen. Entgegen anderer Regionen im Land Niedersachsen verzeichnete der Kreis Gifhorn keine Mannschaftseinbußen durch Corona. „Das ist in großen Teilen eurer grandiosen Basisarbeit zu verdanken“, lobte Thomas.

Um dann zum geselligen Teil überzuleiten. Bei Kaltgetränken, einem leckeren Spargelessen und dem Bundesliga-Relegationsspiel zwischen Hertha BSC Berlin und dem Hamburger SV im Hintergrund ließ es sich in Wittingen vortrefflich netzwerken.

Auch interessant

Kommentare