Fußball – Bezirksliga: Wahrenholz will sich gegen 1. FC Wolfsburg für deftige Hinspiel-Klatsche Mitte Februar revanchieren

Nach 2:7: VfL auf Wiedergutmachung aus

Der VfL Wahrenholz hat schlechte Erinnerungen an den 1. FC Wolfsburg. Das Hinspiel ging deutlich mit 2:7 verloren. Nun will das Team vom Taterbusch Wiedergutmachung betreiben am Sonntag. Aber ohne Marcell Meyer (M.) – er wird geschont. Foto: Barrenscheen
+
Der VfL Wahrenholz hat schlechte Erinnerungen an den 1. FC Wolfsburg. Das Hinspiel ging deutlich mit 2:7 verloren. Nun will das Team vom Taterbusch Wiedergutmachung betreiben am Sonntag. Aber ohne Marcell Meyer (M.) – er wird geschont.
  • VonJannis Klimburg
    schließen

Wahrenholz. Noch steht der VfL Wahrenholz in der Fußball-Bezirksliga stabil im Tabellenmittelfeld. Doch viel Hoffnung machte der erste Auftritt unter Interimstrainer Hans-Ulrich Peters beim MTV Isenbüttel (1:2) nicht.

Nun soll es im zweiten Anlauf am Sonntag (16 Uhr) gegen den 1.  FC Wolfsburg besser werden und die ersten Zähler unter dem neuen Übungsleiter her.

Gute Erinnerungen haben die Gelb-Schwarzen an den kommenden Kontrahenten wahrlich nicht. Erst vor etwa einem Monat duellierten sich die beiden Mannschaften zum Nachholspiel in Wolfsburg. Dabei wurde das Team vom Taterbusch mit 2:7 vom Rasen gefegt. Der Schock saß womöglich noch tief bei den VfL-Kickern. Denn drei Tage vor der Partie hatte das Trainerduo Torben Gryglewski und Benjamin Wrede wie aus heiterem Himmel seinen Abschied erklärt. „Natürlich war Wolfsburg überlegen. Aber unsere Jungs waren auch völlig von der Rolle aufgrund der Trainersituation. Es kam mir so vor, als hätten wir nur mit zehn Leuten gespielt“, seufzt Abteilungsleiter Stefan Frommelt.

Nun kann der VfL Wahrenholz aber nur fünf Wochen später Wiedergutmachung betreiben und zeigen, dass es auch anders geht. „Die Jungs sind total motiviert. Wir haben uns viel vorgenommen für die anstehende Begegnung. Vor allem müssen wir versuchen, diesmal im Mittelfeld kompakter aufzutreten und die Löcher zu füllen“, erklärt Frommelt.

Trotzdem werden für die Ostertage, wo wichtige Spiele anstehen, einige Spieler geschont. So werden Marcell Meyer und Christopher Hartmann gegen Wolfsburg nicht auflaufen.

Von Jannis Klimburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare