Deutliche Steigerung auf 278 Absolventen in Wittingen dank Reform / Stützpunkt hofft auf Rekord 2015

Das moderne Sportabzeichen boomt

Ein Grund zur Freude: 2014 erlebte der Stützpunkt Wittingen dank der Reform einen regelrechten Sportabzeichen-Boom und hofft auf ein Anhalten dieses Trends. Foto: ks

Wittingen. Wenn das Wetter draußen ungemütlich ist, haben die Absolventen der Sportabzeichenprüfungen die Sportstätten schon lange verlassen und versammeln sich bei Kaffee und Kuchen, um ihre Meriten zu ernten.

So auch am vergangenen Sonnabend bei der traditionellen Sportabzeichen-Verleihung des Stützpunktes Wittingen.

Als Stützpunktleiter Ingo Knop seine Urkunden und Abzeichen bereitlegte, war der Raum prall gefüllt. Er wäre aus allen Nähten geplatzt, wenn alle Absolventen anwesend gewesen wären... Mit sage und schreibe 278 absolvierten Sportabzeichen wurde die gute Beteiligung des Vorjahres noch einmal deutlich übertroffen! Ein Grund dafür war auch die erstmalige Kooperation mit der Grund- und Oberschule Wittingen (GOBS). Aber auch die zahlreichen jugendlichen Handballer des VfL Wittingen/S. und Turnkinder des MTV Wittingen zeigten sich motiviert und erfolgreich. Neben den Einzelabsolventen traten auch acht Familien an.

„Die Reform des Sportabzeichens macht es den Sportlern leichter, sich den Erfolg durch das nun möglich gewordene Nutzen individueller Stärken selbst zu verschaffen“, unterstrich Knop. Die neue Kategorie „Koordination“ bereite vielen Aktiven allerdings noch Schwierigkeiten. Er sei gespannt, wie sich dies in den kommenden Jahren entwickeln werde. Für viele Erwachsene stellten die Reformen offenbar einen Anreiz dar: Einige nahmen nach vielen Jahren Pause wieder teil.

So hatte Knop alle Hände voll zu tun, um die vielen Urkunden und Abzeichen zu verleihen. Neben den Leistungsnachweisen gab es für jeden Absolventen auch noch ein kleines Präsent, das von lokalen Sponsoren zur Verfügung gestellt wurde.

Die Organisation des Sportbetriebs auf den beiden Wittinger Sportplätzen und im Schwimmbad wäre ohne den engagierten Einsatz von ehrenamtlichen Helfern schlichtweg nicht denkbar. Daher sei an dieser Stelle ein besonderer Dank an das Wittinger Sportabzeichen-Team – bestehend aus Jutta Knop, Jutta Kuhlmeyer, Margrit Meyer, Gerlinde Rau, Ulrike Howind, Gerd und Peter Kuhlmeyer, Friedhelm Rau und ihm selbst – angebracht, meinte Knop. Als Geste überreichte er auch seinen fleißigen Bienen ein kleines Geschenk. Zudem lobte er die Unterstützung der Bademeister, die auch außerhalb der festen Termine die Leistungen für das Schwimmen bescheinigten, sowie die Stadt Wittingen für die Nutzung der Sportplätze und -hallen.

Abschließend verblieb das Wittinger Sportabzeichen-Team in der Hoffnung, in der kommenden 102. Saison vielleicht erneut einen Teilnehmerrekord verzeichnen zu können. Auskünfte und Infos, etwa zu den neuen Leistungsanforderungen, erteilt Ingo Knop, Tel.: (05831) 7217.

Von Kai Schüttenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare