Das IK hat sich zum heutigen WM-Start im Fußball-Nordkreis umgehört / Für viele könnte Griezmann der Turnier-Star werden

Minimum Halbfinale: DFB-Team hoch im Kurs

+
Der Fußball-Nordkreis ist sich sicher: Die deutsche Nationalmannschaft (hier im Test gegen Saudi-Arabien, das heute den Auftakt gegen Gastgeber Russland bestreitet) stößt mindestens bis ins Halbfinale vor. Viele wünschen Marco Reus (r.) ein tolles Turnier.

Wittingen/Moskau. Davai, davai! Am heutigen Donnerstag geht sie nun endlich los, die langersehnte Fußball-Weltmeisterschaft 2018. Mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Russland und Deutschlands Abschlusstest-Gegner Saudi-Arabien. Vier Wochen lang werden Neymar und Co.

die Welt – und damit natürlich auch den Fußball-Nordkreis – in ihren Bann ziehen. Das IK hat sich unter hiesigen Trainern, Spielern und Verantwortlichen umgehört. Wer wird Weltmeister? Wie schneidet Deutschland ab? Wie bestreiten Jogis Jungs das Auftaktspiel gegen Mexiko am Sonntag? Und wer hat das Zeug zum WM-Star?.

• Detlef Weber (Trainer VfL Knesebeck): Meine WM-Favoriten sind Brasilien oder Frankreich. Deutschland schafft es bis ins Halbfinale. Da Mexiko nicht mehr die Qualität wie 2010 und 2014 hat, endet das erste Spiel 2:0 für Deutschland. Es könnte das Turnier von Neymar, ManCity-Stürmer Gabriel Jesus, Timo Werner oder auch Thomas Müller – er hat ja schon zehn WM-Tore erzielt – werden.

Mats Volans (Mittelfeldspieler FC Germania Parsau): Ich denke, Deutschland wird den Titel verteidigen. Weil der deutsche Kader in der Breite eine Riesen-Qualität und Erfahrung hat. Mein zweiter Favorit ist Frankreich. Auf die Mannschaft und ihr Auftreten mit den Stars bin ich besonders gespannt. Ich erwarte wie jedes Mal, dass sich unsere Jungs von Spiel zu Spiel steigert. Von daher denke ich, gehen sie im ersten Spiel vorsichtig an die Sache, weil Mexiko der stärkste Gruppengegner für mich ist. Es wird ein spannendes, knappes Spiel. Star des Turniers wird Marco Reus. Ich hoffe, dass er es schafft, dieses Mal fit zu bleiben und das gönne ich dem Jungen von Herzen. Er wird spielentscheidend für die Mannschaft sein.

• Dirk Asmus (Trainer der B-Jugend JSG Isenhagen): Zum Favoritenkreis würde ich neben der deutschen Mannschaft auch Spanien, Frankreich, Argentinien und Brasilien zählen. Außenseiterchancen würde ich Belgien, Portugal und England einräumen. Wenn ich mich auf ein Team festlegen müsste, würde ich auf Frankreich tippen. Vor allem die enorm hohe individuelle Qualität in der Offensive könnte am Ende den Unterschied ausmachen.

Bei der deutschen Mannschaft müssten sich unsere Offensivakteure (Werner, Müller, Reus, Draxler, Özil) absolut in Topform präsentieren, zum anderen müsste sich unsere eigentlich ausgesprochen starke Defensive stabiler und mannschaftlich geschlossener zeigen als zuletzt. Für das Halbfinale sollte es auf jeden Fall reichen, dann wird sich zeigen, ob sich die Mannschaft erneut wie vor vier Jahren extrem willensstark präsentiert.

Im Vergleich zu den letzten Testspielen ist auf jeden Fall eine Leistungssteigerung von Nöten. Die wird es auch geben. Die Startelf zum WM-Auftakt wird stärker und zielstrebiger auftreten. Mexiko ist zwar der unangenehmste Gegner in unserer Gruppe, es sollte aber zu einem 2:1-Sieg reichen.

Wer Star des Turniers wird, ist wirklich schwer zu beantworten. Weil das natürlich immer auch vom Erfolg der ganzen Mannschaft abhängig ist. Ehrlich gesagt, würde ich es Lionel Messi (den für mich komplettesten Spieler der heutigen Zeit) gönnen, sich mit einem Titel zu krönen. Ich befürchte aber, dass er nicht das Team dafür um sich herum hat. Aus deutscher Sicht könnten Toni Kroos aber auch Thomas Müller Kandidaten sein. Gerade Müller ist ein absoluter Turnierspieler und war schon bei den letzten Weltmeisterschaften auf den Punkt in Topform. Weitere Kandidaten sind natürlich Neymar, Ronaldo oder Griezmann. Es könnten aber auch einige junge Talente bei diesem Turnier besonders auf sich aufmerksam machen, etwa Frankreichs Kylian Mbappé oder Spaniens Marco Asensio – wie vor vier Jahren James Rodriguez.

• Detlef Brasch (Torwart SV Langwedel): Letztendlich tippe ich, dass Deutschland Weltmeister wird, weil keine andere Mannschaft zurzeit richtig überzeugen kann. Aber es wird kein leichter Weg: Spanien, Frankreich und Argentinien sind nicht außer Acht zu lassen. Jogis Jungs kommen gegen Mexiko stotternd in Gang, dennoch wird es ein knapper Sieg. Star des Turniers wird hoffentlich jemand, der noch nicht so bekannt ist, aber im Wettbewerb über sich hinaus wächst. Also nicht Messi, Ronaldo oder Neymar. Oder am besten Marco Reus, weil er bisher so viel Pech hatte.

Marvin Eilmus (Abwehrspieler SV Groß Oesingen): Ein Weltmeister-Tipp fällt mir sehr schwer. Ich sehe im Halbfinale Brasilien und Frankreich sowie Deutschland und Spanien. Am Ende entscheiden auf diesem Niveau Kleinigkeiten. Dennoch liegt die Hoffnung natürlich auf dem DFB-Team! Obwohl die Vorbereitungsspiele nicht gut waren, sehe ich in Deutschland als eine Mannschaft, die sich in ein Turnier spielen und von Spiel zu Spiel besser werden kann! Ich vertraue da Jogi Löw, dass er die Jungs auf den Punkt bringt. Mexiko wird uns einiges abverlangen, mit ihrem Kampfgeist und hoher Laufbereitschaft. Ein aggressiver Gegner. Mein Tipp: 2:1 für Deutschland! Kandidaten für den Star des Turniers: Neymar ist wieder in einer guten Form und kann einiges reißen, wenn er fit bleibt. Ansonsten Antoine Griezmann oder aber auch Timo Werner.

• Michael Alms (Trainer VfL Ummern): Ich glaube, dass es Deutschland wieder schaffen kann. Wir haben eine sehr gute Qualifikation gespielt, dann gab es jetzt die beiden Spiele gegen Österreich und Saudi-Arabien, die sicherlich nicht so gut waren. Da ist noch viel Luft nach oben. Ähnlich wie vor vier Jahren, wo die deutsche Mannschaft im Turnier immer stärker wurde. Gegen Mexiko erwarte ich ein enges, sehr umkämpftes Spiel mit guten Ausgang für uns. Mein Tipp für die schillernde Figur der WM lautet Antoine Griezmann.

• Rasmus Banse (Mittelfeldspieler FC Ohretal): Deutschland wird Weltmeister, gerade weil Reus und Timo Werner dabei sind. Letzterer könnte für mich auch zur großen Entdeckung des Turniers werden – weil er international noch ein kleiner Name ist. Zum Auftakt gegen Mexiko kommt Deutschland aber nur zu einem 2:2 ohne Glanz. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass die Truppe schon eingespielt ist. Vielleicht lässt Manuel Neuer einen gucken... Hauptsache die Jungs kämpfen.

Armin Schulze (Spartenleiter und Trainer 2. Herren FC Oerrel): Weltmeister wird wohl Frankreich. Die scheinen mir aktuell den stärksten Kader zu haben. Und gegen deren Angriff ist auch kein Kraut gewachsen. Deutschland wird bis ins Halbfinale kommen, denke ich. So sehr ich mir auch eine Titelverteidigung wünschen würde, wir haben aktuell genug eigene Probleme; siehe das Erdo-Gate mit Gündogan/Özil, aber auch die lange verletzten Boateng und Neuer. Zudem ist da auch keiner, der in kritischen Momenten die Jungs mitreißen würde – da war letztes Mal ein Bastian Schweinsteiger, der nicht nur aufgrund des Final-Einsatzes einen erheblichen Beitrag am Titel hatte. Gegen Mexiko wird es aber ein relativ klarer Sieg. 3:1, denke ich. Die Mexikaner haben ja auch einige Skandälchen im Team und deren Vorbereitung war ähnlich dürftig wie unsere... Star des Turniers könnte vielleicht ein Antoine Griezmann werden, wobei der ja schon längst ein Star ist. Dass Neymar noch was gut zu machen hat, dürfte klar sein. Aber auch das wäre keine Überraschung. Aus deutscher Sicht sehe ich wenig Potential in dieser Kategorie.

Matthias Hopp (Trainer Wesendorfer SC): Ich wünschte mir die Titelverteidigung, das wird aber wohl schwer. Denn die Konkurrenz ist stark. Sollte alles passen und bleibt es auch medienmäßig ruhig, traue ich uns aber den fünften Stern zu. Deutschland wird zum WM-Start schon gut eingestellt sein, sodass gegen Mexiko ein Sieg herausspringt. Weiterhin sind die Platzierungen nach der Vorrunde entscheidend... Lieber einen starken Gegner in den Finalspielen als vermeintlich Schwächere – wie 2014 im Achtelfinale Algerien. Star des Turniers soll Marco Reus werden; es freut mich, dass er endlich dabei sein kann.

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.