Handball – Landesliga WB: JSG schüttelt Verfolger ab

Der Meisterschaft wieder Stück näher

Aushilfskraft mit Durchschlagskraft: Wittingen/Stöckens Paula Knöfel (am Ball) musste neben Melina Lau am Kreis aushelfen und schloss die Lücke nahtlos. Foto: Schüttenberg

Wittingen. Hochmut kommt vor dem Fall.

Doch auch Denise Schulze löste angesichts des nächsten Meilensteins auf dem Weg zur Meisterschaft in der Handball-Landesliga der weiblichen B-Jugend die Bremsen: „Normal dürften wir uns das nicht mehr nehmen lassen“, legte sich die Trainerin der JSG Wittingen/Stöcken nach dem 29:19 (10:10)-Sieg gegen Verfolger TuS Empelde fest.

Den Drittplatzierten damit abgeschüttelt, Nebenbuhler Intschede bei vier Punkten Abstand gehalten: Wittingen/Stöcken kann sich im Grunde auf dem Weg zum Titel nur noch selbst ein Bein stellen. Wobei Schulze einwarf: „Naja, unsere drei Minuspunkte haben wir gegen andere Teams bekommen.“

Auch gegen Empelde war nicht alles Gold, was am Ende funkelte. In Halbzeit eins hatte sich die JSG in der Defensive zu früh rauslocken lassen, speziell die linke Abwehrseite hätte „starke Probleme“ gehabt, registrierte Schulze.

Das änderte sich nach dem Wechsel dank Melina Lau, die das Problemfeld beseitigte. Und auch vorne griff nun ein Rädchen besser ins andere. Jana Lemke und Jacobe Weße-Schulze hätten mehr Verantwortung übernommen. Zudem hätten die ungeschulten Kreisläuferinnen Lau und Paula Knöfel ihre Sache im Gewühl „total gut gemacht“, lobte ihre Trainerin. So setzte sich die JSG bis zur 40. Minute auf 19:15 ab und hatte den längeren Atem. Schulze freute sich über die „schön verteilten Tore“.

Tore: Lemke, Kochale (je 7), Voß (5), Weße-Schulze (4), Knöfel, Lau, Neumeier (je 2).

Von Ingo Barrenscheen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare