Jugendhandball: WB2 feiert Abschlusssieg dank Landesliga-Verstärkung / MB verpasst unglücklich das Landesliga-Ticket

Dem Meister ein Schnippchen geschlagen

+
Ein gelungener Abschluss: Die weibliche B-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken (am Ball Mara-Joy Baric) verabschiedete sich mit einem Überraschungssieg gegen Spitzenreiter Allertal.

Starker Saisonabschluss! Die weibliche zweite B-Jugend der JSG Wittingen/Stöcken hat in der Handball-Regionsliga den Staffelsieger glatt mit 22:11 in die Schranken gewiesen. Einige Aushilfen aus der Ersten zeigten dabei gute Leistungen.

Die männliche B-Jugend dagegen muss nach dem zweiten Platz im Relegationsturnier zur Landesliga in die zweite Runde.

Regionsliga MB

HSG Bad Harzb./V. – Wittingen/S. 24:40 (10:18)

„Wir waren in allen Belangen überlegen“, frohlockte JSG-Trainer Lars Kamke. Paul Heitmann, der für Simon Kamke zwischen die Pfosten ging, spielte stark auf, während seine Vordermänner mit schönen Spielzügen glänzten. Alle Akteure trugen sich in die Torschützenliste ein. „Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung“, meinte Kamke.

LL-Relegation MB

Beim Relegationsturnier zur Landesliga verpasste das Kamke-Team hingegen nur knapp den direkten Aufstieg, belegte den zweiten Platz. „Es war alles drin“, ärgerte sich der Trainer. Gleich im ersten Spiel gegen den MTV Soltau verlor die JSG mit drei Toren. Zu viele technische Fehler und Unkonzentriertheit beim Abschluss brachte die Pleite, wenngleich es anschließend besser lief. Das zweite Spiel verlief eindeutig. Die JSG dominierte das Geschehen gegen den TSV Wietzendorf und gewann, musste sich danach gegen die HG Winsen/Luhe aber mit einem 13:13 zufrieden geben. Gegen den MTV Dannenberg wurde es im letzten Spiel noch mal ein echter Krimi. Jannes Hillebrand traf in der letzten Sekunde per Siebenmeter kaltschnäuzig und nervenstark mit einem Heber. Das Minimalziel, zumindest die zweite Runde zu erreichen, hat Wittingen/Stöcken damit geschafft. „Es schmeckt allerdings etwas bitter, weil wir schon alles hätten klar machen können“, war Kamke leicht am Hadern.

Regionsliga WB

JSG Wittingen/St. II – JSG Allertal 22:11 (8:3)

Überraschend deutlich gewann die zweite B-Jugend des JSG Wittingen/Stöcken gegen den Staffelsieger Allertal. Da mehrere Spielerinnen der WB2 und auch der WC1 nicht zur Verfügung standen, waren die Trainer froh, auf einige Kräfte aus der ersten Mannschaft zurückgreifen zu können. Diese fügten sich nahtlos in das Spiel ein. Die Grundlage für den Sieg, der auch in der Höhe verdient war, war allerdings die starke Deckungsarbeit. „Es wurde energisch zugepackt und gut zusammengearbeitet“, freute sich Trainerin Katharina Skerhutt. Daraus folgte ein ums andere Mal die Gelegenheit zum schnellen Gegenstoß, die vor allem Zenobia Safar erfolgreich nutzte. Für das Gros der Spielerinnen geht es nächste Woche gleich mit der Landesliga-Relegation bei der WA weiter, in die sie den Schwung der Partie mitnehmen wollen.

• Tore: Z. Safar (13), Matte (4), A.-K. Skerhutt (2), Schulze, J. Skerhutt, Baric (je 1).

ROL ME

JSG Wittingen/Stöcken – HG Elm II 19:14 (9:9)

Einen versöhnlichen Abschied aus der Saison fand die JSG gegen das Schlusslicht Elm. Das Spiel lief dennoch nicht nach dem Geschmack der Spieler und Trainer. In der ersten Halbzeit konnten die Spieler der HG die Partie ausgeglichen gestalten und leichte Unkonzentriertheiten der Wittinger in Tore umsetzen. Die zweite Halbzeit schien den Wittingern zu entgleiten und Elm führte plötzlich. Dieser Umstand und eine klare Auszeitansprache hatte die Wende zur Folge. Wittingen konnte sich Tor um Tor absetzen. Letztlich gab es somit einen klaren Sieger auf Wittinger Seite und einen moralischen Sieg der Gäste.

• Tore: Könnemann (9), Lütkemüller (5), Nielsen (3), Hilmer, Schulze (je 1).

Regionsliga ME

JSG Wittingen-St. II – VfL Wolfsburg 13:16 (8:4)

Die Zweite dagegen verlor das Heimspiel gegen den Vize aus Wolfsburg, machte es dem VfL aber nicht leicht. Die Gastgeber begannen gut. Nach einer Minute stand es 2:0. Die Abwehrleistung mit Hilfe von Torwart Torben Skerhutt stand kompakt und war sehr lauffreudig. Die Wolfsburger hielten nur schwer dagegen. Die Wittinger waren in dieser Phase nicht zu stoppen. Bis zur Halbzeit stand es 8:4 für den Nachwuchs. Nach der Pause hielt die Kraft und die Konzentration nur in der ersten fünf Minuten. Die Gäste zogen deutlich nach und nutzten die Unsicherheiten in der JSG-Hintermannschaft sofort zu einfachen Toren. Wittingen bemühte sich, konnte sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen.

• Tore: Klasing (6), Büschen , Wegner (je 2), Alpers, Gaede, Schrade (je 1).

Von Christian Thiemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare