Fußball – Bezirksliga: Erster Saisonsieg gegen den bisherigen Zweiten VfB Fallersleben / Garzke als perfektes Orakel

Matchwinner März! Brome sendet das erhoffte Lebenszeichen

Na bitte, es geht doch! Der FC Brome (r. Ahmed Chabaan) landete mit dem 3:1 gegen den VfB Fallersleben den ersehnten Befreiungsschlag in der Bezirksliga.
+
Na bitte, es geht doch! Der FC Brome (r. Ahmed Chabaan) landete mit dem 3:1 gegen den VfB Fallersleben den ersehnten Befreiungsschlag in der Bezirksliga. 

Brome – Falls für die Europameisterschaft 2020 noch ein Orakel gebraucht wird: Harald Garzke scheint dafür prädestiniert zu sein.

Der frühere Trainer/Spartenleiter des FC Brome hatte am gestrigen Sonntag erstmals in dieser Saison vor einem Spiel der Burgherren einen Sieg prophezeit. Und siehe da! Im Aufsteiger-Duell gegen den bis dato so brillierenden VfB Fallersleben landeten die Prügelknaben der Vorwoche (1:9 in Mörse) tatsächlich den ersehnten ersten Erfolg. Dem „kompletten Sportplatz“ seien nach dem 3:1-Befreiungsschlag Zentnerlasten von den Schultern gefallen, beschrieb Teammanager Hendrik Joswig die umfassende Erleichterung. „Es hat keiner vorher damit gerechnet. “.

Außer eben Garzke. Dass dieser mit seiner Premieren-Prognose Recht behielt, empfand Joswig als „kurios“. Aber er nahm die wahrsagerischen Fähigkeiten liebend gerne so hin. Brome lebt noch. Dieses Signal sendeten die Grün-Weißen gestern hinaus in die Bezirksliga-Welt. „Für uns waren diese drei Punkte verdammt wichtig! Hätten wir das nicht geschafft, muss man sich nichts vormachen: Irgendwann kommt der Punkt, wo man tot ist“, betonte Joswig. Zumal alle anderen Kellerkinder gestern auch punkteten.

Das Ende der Durststrecke sei kein Zufallsprodukt gewesen. „Es hat einfach alles gepasst. Vielleicht war das 1:9 in Mörse wirklich der letzte Wachrüttler.“ Der FCB gab die verlangten 100 Prozent, fand über den Kampf in die Partie und füllte mit einem Blitzstart – Michael März traf nach Steckpass von Ahmed Chabaan nach nur fünf Minuten zum 1:0 – den nahezu verebbten Selbstvertrauens-Tank wieder ein wenig auf. Der blendend aufgelegte März beruhigte die Gemüter mit dem 2:0 noch ein wenig mehr. Als Fallersleben aber unmittelbar vor der Pause nach einer Ecke durch ein „Ping-Pong-Tor“ verkürzte, schoss wohl nicht nur Joswig ein böser Déjà-Vu-Gedanke in den Kopf: „Bei der SV Gifhorn hatten wir das 2:1 auch direkt vor der Halbzeit bekommen...“

Doch dieses Mal ließ Brome das Spitzenteam nicht zurück ins Spiel kommen. Vielmehr verbuchten die Platzherren auch nach Wiederbeginn ein Chancenplus, spannten die Zuschauer allerdings bis zur 82. Minute auf die Folter, ehe Matchwinner März alle Restzweifel mit dem 3:1 vertrieb.

ib

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare