Turnen – Kreismannschaftswettkämpfe der Mädchen: Hervorragende Leistungen / Ehra-Lessien mit einem dritten Platz

Mädchenturnen befindet sich im Aufschwung

Nur fliegen ist schöner... Die Turnmädchen aus dem Kreis Gifhorn boten den Zuschauern in Isenbüttel und Triangel hervorragende Kreismeisterschafts-Wettkämpfe.
+
Nur fliegen ist schöner... Die Turnmädchen aus dem Kreis Gifhorn boten den Zuschauern in Isenbüttel und Triangel hervorragende Kreismeisterschafts-Wettkämpfe.

Isenbüttel/Triangel. Gifhorn sucht die Kreismeister. . .

67 Mannschaften aus zwölf Vereinen aus dem gesamten Kreisgebiet kämpften am Samstag in Isenbüttel beim ersten Teil in vier offenen Wertungsklassen um die Plätze beim Kreiswettbewerb im Gerätturnen der Mädchen ab zwölf Jahre. Aus dem Nordkreis waren der TuS Ehra-Lessien und der TV Jahn Rühen mit dabei.

Ein Turnmädchen aus Ehra-Lessien bei der Übung am Balken.

Dabei hatten die Ehraner Mädchen von vornherein einen Nachteil. „Es dürfen bis zu fünf Mädchen in einer Mannschaft turnen. Nur die besten drei Ergebnisse werden dann gewertet. Die beiden anderen Teilnehmerinnen sind die Streichergebnisse“, erklärte Andrea Thies, die als Kreisfachwartin im Turnkreis Gifhorn für das Mädchenturnen verantwortlich ist. Da aus Ehra-Lessien sechs Teilnehmerinnen kamen, wurden sie in zwei Dreiermannschaften aufgeteilt, so dass alle Ergebnisse gezählt werden mussten. „Da es sechs Teilnehmerinnen gab, hätte beim Aufstellen nur einer Mannschaft ein Mädchen nicht mitmachen dürfen“, sagte Thies weiter. Das wollte man auf Ehraner Seite dann doch nicht. Und so zählte eben jedes Ergebnis.

An vier Stationen – Stufenbarren, Sprung, Boden und Schwebebalken – zeigten die Teilnehmerinnen großartige Übungen. „Der Wettkampf ist hervorragend“, lobte Thies. Und auch die Kampfrichterinnen zeigten sich „sehr qualifiziert“. Die Zahl der Mannschaften hatte gegenüber dem Vorjahr leicht zugenommen. Dazu war mit der SV Gifhorn ein Wiedereinsteiger mit dabei. „Das Gerätturnen ist bei den Mädchen wieder im Kommen“, freute sich Thies.

Und hopp! Auch der SV Rühen, hier beim Sprung, startete.

Gekürt wurden am Ende die besten Teams sowie die besten Einzelsieger an jedem Gerät. Gesetzt war dabei der TSV Vordorf in der Leistungsklasse 2 mit dem Niveau auf Landesebene, da die Mannschaft dort als einzige antrat. Enger wurde es in den darunter liegenden Leistungsklassen, insgesamt vier in Isenbüttel und vier am Tag danach in Triangel. Denn am Sonntag traten die jüngeren Jahrgänge aus 13 Vereinen, einem mehr als am Samstag, in der Turnhalle der IGS Sassenburg an. Da es hier weniger Teilnehmerinnen gibt und andere Geräte zum Einsatz kommen, kann diese Veranstaltung in einer kleineren Halle stattfinden, erklärte Thies.

Beim Wettkampf I (P3 - P5) der Jahrgänge 2008 und jünger kam dabei die zweite Mannschaft aus Ehra-Lessien mit der besten Platzierung für den Nordkreis auf den dritten Platz. Die Jungs treten in einem eigenen Wettkampf im März/April an. „Da es dort nicht so viele Teilnehmer gibt, finden dort nur Einzel- und keine Mannschaftswettbewerbe statt“, sagte Thies abschließend.

Von Burkhard Ohse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare